Direkt zum Inhalt wechseln

Roadtrips in Europa: 10 großartige Reiserouten

Wir lieben Roadtrips! Was für ein Glück, dass in Europa unglaublich tolle Routen nahezu vor der Haustüre liegen. Einfach ins Auto steigen – zack, Roadtrip-Feeling vom Feinsten!

In den vergangenen Jahren haben wir unzählige Roadtrips kreuz und quer durch Europa unternommen. Unsere absoluten Roadtrip-Favoriten möchten wir dir in diesem Artikel auf unserem Reiseblog gerne vorstellen.

Ob Dolce Vita in der Toskana, spektakuläre Natur in Montenegro oder Bergliebe in Österreich – Vorhang auf für eine große Portion Roadtrip-Inspiration in Europa.

Roadtrips in Europa

1. Toskana

Einer unserer allerliebsten Roadtrips in Europa führt dich durch die wunderschöne Toskana. Kaum ein Roadtrip-Reiseziel vereint gigantisch schöne Städte, malerische Landschaften und kulinarischen Genuss so perfekt wie die Toskana.

Highlights dieses Roadtrips

Wer die Toskana bereist, darf sich auf Highlights am laufenden Band freuen! Da wären zunächst einmal Traumstädte wie Florenz, Siena und Lucca – alle drei sind unendlich faszinierend und unbedingt sehenswert!

Wer die „typisch toskanische“ weitläufige Landschaft mit ihren sanften Hügeln sehen möchte, muss unbedingt ins Val d’Orcia. Hier erwarten dich Toskana-Motive wie aus dem Bilderbuch – ein Traum für alle Fotografie-Fans. Auch die vielen mittelalterlichen Städtchen im Val d’Orcia wie Montalcino, Pienza oder Montepulciano dürfen auf einem Roadtrip nicht fehlen.

Apropos mittelalterliche Städte – hier sticht eine Stadt in der Toskana besonders heraus: San Gimignano. Die mittelalterlichen Türme zaubern eine Skyline der besonderen Art. Unser Fazit: Die Toskana mag zwar recht touristisch sein, ist aber zurecht einer der beliebtesten Roadtrips in Europa.

Route für deinen Toskana-Roadtrip

Florenz (3 Nächte) – Lucca (2 Nächte) – Pisa – Volterra – San Gimignano (2 Nächte) – Siena (2 Nächte) – Val d’Orcia (4 Nächte) – Florenz

In diesem Artikel findest du weitere Tipps zur Route: Toskana Roadtrip

Fakten & Infos zum Toskana-Roadtrip

Dauer: ca. 2 Wochen
Distanz: ca. 450 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling oder Herbst (Wir waren im Oktober, da ist die Landschaft deutlich trockener als im Frühling.)
Perfekt für: Italien-Fans; Gourmets; all jene, die besondere Unterkünfte und Restaurants lieben

Toskana Roadtrip

2. Apulien

Wir bleiben in Italien. Dieser Europa-Roadtrip führt uns durch die wunderschöne Region Apulien im Süden des Landes. Apulien bildet den „Stiefelabsatz“ Italiens und ist an beiden Seiten vom Meer umspült. Du darfst dich bei diesem Roadtrip also auf viel Meer-Liebe freuen.

Highlights dieses Roadtrips

Ein Roadtrip durch Apulien führt dich zunächst einmal durch zahlreiche traumhafte Küstenstädte. Besonders spektakulär gelegen (und dementsprechend berühmt) ist das kleine Städtchen Polignano a Mare.

Ikonisch in Apulien sind die sogenannten Trulli – jene weiß gekalkten Rundhäuser, die wie Zipfelmützen aus der Landschaft hervorragen. Am berühmtesten ist hier das kleine (und sehr touristische!) Örtchen Alberobello. Ein Besuch von Alberobello zählt quasi zum Pflichtprogramm eines Apulien-Roadtrips.

Der Salento, Apuliens südliche Halbinsel, hat uns mit seiner zerklüfteten Ostküste sehr beeindruckt. Im Salento befindet sich auch die vermutlich schönste Barockstadt Apuliens: Lecce. Ein weiteres Juwel in Apulien ist Ostuni, die sogenannte „Weiße Stadt“.

Kleiner Tipp: In Apuliens benachbarter Region Basilikata liegt die eindrucksvolle Felsenstadt Matera, die uns wirklich sprachlos gemacht hat. Eine vergleichbare Stadt haben wir noch nie zuvor gesehen! Es bietet sich perfekt an, auf einem Roadtrip durch Apulien einen Abstecher nach Matera zu machen.

Route für deinen Apulien-Roadtrip

Bari – Matera (2 Nächte, nicht direkt in Apulien, aber sehr sehenswert!) – Lecce (1 Nacht) – Salento (3 Nächte) – Ostuni (2 Nächte) – Valle d’Itria/Alberobello – Putignano (2 Nächte) – Polignano a Mare – Monopoli – Bari

In diesem Artikel findest du weitere Infos: Apulien Roadtrip

Fakten & Infos zum Apulien-Roadtrip

Dauer: ca. 8 bis 10 Tage
Distanz: ca. 600 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling oder Herbst, den August rund um Ferragosto (der wichtigste Feiertag Italiens) besser meiden
Perfekt für: Alle, die gerne am Meer sind; Italien-Fans; Fans von besonderen Unterkünften

Apulien Roadtrip

3. Emilia-Romagna

Das dritte Italien-Reiseziel im Bunde, das wir dir vorstellen, reiht sich eher unter den Geheimtipps für Roadtrips in Europa ein. Diese Route führt dich durch die malerische Region Emilia-Romagna in Norditalien. Traumstädte (Bologna!), malerische Bergdörfer und noch viel mehr Highlights abseits klassischer Pfade erwarten dich auf dieser Rundreise.

Highlights dieses Roadtrips

Am besten du beginnst deinen Roadtrip in der wunderschönen Stadt Bologna. Bologna ist eine junge, sympathische Universitätsstadt mit eindrucksvollen Bauwerken – uns hat’s hier extrem gut gefallen.

Unbedingt einen Besuch wert sind die zahlreichen malerischen Bergdörfer der Emilia-Romagna. Besonders sehenswert sind etwa Dozza mit seinen ungewöhnlichen Graffitis oder Verucchio, welches völlig zurecht zu den schönsten Dörfern Italiens zählt.

Ein weiteres Kulturhighlight wartet in Ravenna auf dich: Hier kannst du unzählige historische Mosaike aus byzantinischen und frühchristlichen Zeiten bestaunen. Auch das etwas unaufgeregtere Ferrara hat uns sehr gut gefallen.

Kleiner Tipp: Einen Roadtrip durch die Emilia-Romagna kannst du perfekt mit einem Abstecher in den Zwergstaat San Marino verbinden. Ein Tagesausflug reicht in unseren Augen tatsächlich aus, um eines der kleinsten Länder der Erde zu erkunden.

Route für deinen Roadtrip durch die Emilia-Romagna

Bologna (2 Nächte) – Dozza – Brisighella – Santarcangelo (2 bis 3 Nächte) – San Marino (optional) – Verucchio – San Leo – Rimini – Ravenna (1 Nacht) – Comacchio – Ferrara (1 Nacht) – Bologna

Weitere Infos zur Reiseroute findest du hier: Emilia-Romagna Roadtrip

Fakten & Infos zum Roadtrip durch die Emilia-Romagna

Dauer: ca. eine Woche
Distanz: ca. 450 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling oder Herbst, zum Badeurlaub in Rimini besser im Sommer (hier ist dann aber sehr viel los)
Perfekt für: Gourmets (in der Emilia-Romagna sind viele italienische Spezialitäten beheimatet); Italien-Fans, die abseits klassischer Pfade reisen möchten

Emilia Romagna Tipps

4. Slowenien

Slowenien ist ganz klar eines unserer allerliebsten Länder für einen Roadtrip in Europa. Warum? Das Land ist klein und die Distanzen sind dadurch relativ gering, man reist halbwegs preiswert und last but not least: Slowenien weiß zu beeindrucken. Klein, aber oho – wie wir zusammenfassen würden.

Highlights dieses Roadtrips

Slowenien ist ein Paradies für Naturfans! Eines der absoluten Outdoor-Highlights auf einem Roadtrip durch Slowenien ist das paradiesische Soča-Tal. Die türkisblaue Soča schlängelt sich hier durch eine atemberaubend schöne Landschaft – diese Region darfst du keinesfalls verpassen!

Ebenfalls sehenswert und eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien ist der berühmte Bleder See. Mit seiner winzigen Insel samt markanten Kirchturm gehört der See zu den beliebtesten Fotomotiven des Landes.

Sloweniens Küste ist leider gerade einmal 46 Kilometer lang – dafür liegen hier auch ein paar Highlights, allen voran das pittoreske Küstenstädtchen Piran. Für einen Badeurlaub ist das nahegelegene Portorož sehr beliebt.

Einen Abstecher wert ist auch die kleine, aber richtig nette Hauptstadt von Slowenien: Ljubljana. Die pittoreske Altstadt von Ljubljana ist schnell erkundet – so bleibt genügend Zeit, die vielen hippen Cafés der Universitätsstadt zu besuchen.

Route für deinen Roadtrip durch Slowenien

Bled (2 Nächte) – Škofja Loka – Ljubljana (2 Nächte) – Postojna (1 Nacht) – Piran (2 Nächte) – Soča-Tal (3 Nächte) – Vršičpass

In diesem Artikel findest du weitere Infos: Slowenien Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Slowenien

Dauer: ca. eine Woche bis 10 Tage
Distanz: ca. 400 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling bis Herbst, im Sommer ist natürlich deutlich mehr los
Perfekt für: Alle, die in kurzer Zeit viel sehen möchten; Outdoor- und Natur-Fans

Europa Roadtrip Tipps

5. Kroatien

Ein weiterer richtig toller Roadtrip in Europa führt dich in eines der liebsten Urlaubsländer deutschsprachiger Gäste: Kroatien. Nein, Kroatien ist wahrlich kein Geheimtipp mehr – dennoch ist das langgezogene Land an der Adriaküste unglaublich sehenswert.

Highlights dieses Roadtrips

Kroatien = Meer-Liebe! Wenige Europa-Roadtrips lassen so viele Urlaubsgefühle aufkommen wie eine Rundreise durch Kroatien. Dementsprechend darfst du dich in Kroatien auf unzählige wunderschöne Küstenstädte und herrliche Badebuchten freuen.

Weil Kroatien so lang und schmal ist (und die Distanzen daher eher weit sind), hast du hier mehrere Routen-Optionen: So kannst du etwa „nur“ die sehr sehenswerte Region Istrien im Norden des Landes erkunden. Hier befinden sich wunderschöne Küstenstädte, allen voran das pittoreske (aber ziemlich touristische) Rovinj.

Wer mehr Zeit zur Verfügung hat, dem empfehlen wir unbedingt auch die Fahrt weiter Richtung Süden nach Dalmatien. Dort befindet sich einer der schönsten Strandabschnitte Kroatiens: die Makarska Riviera. Dicht gedrängt schmiegen sich hier malerische Städtchen an den Fuß der spektakulären Biokovo-Gebirgskette – eine einzigartige Naturkulisse.

Unbedingt sehenswert ist Split. Die Kombination aus moderner Küstenmetropole und antiken Bauwerken ist beispiellos. Hier solltest du auf deinem Roadtrip durch Kroatien unbedingt einen Zwischenstopp einplanen.

Last but not least gibt es in Kroatien natürlich auch unzählige Inseln (an die 1.200, um genau zu sein), die du besuchen kannst. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise Hvar. Wie du siehst: An Highlights mangelt es Kroatien nicht.

Route für deinen Roadtrip durch Kroatien

Istrien/Rovinj (3-4 Nächte) – Zadar (1 Nacht) – Nationalpark Krka – Šibenik (1-2 Nächte) – Primošten – Trogir – Split (2-3 Nächte) – Hvar (3 Nächte) – Omiš – Makarska Riviera (2-3 Nächte) – Dubrovnik (2-3 Nächte)

Noch mehr Infos und Tipps zur Reiseroute findest du hier: Kroatien Roadtrip

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Kroatien

Dauer: ca. zwei bis drei Wochen (kann auch abgekürzt werden)
Distanz: ca. 900 Kilometer (one way, d.h. du musst die Strecke wieder zurückfahren oder einen Gabelflug buchen – z.B. Pula/Dubrovnik)
Beste Reisezeit: Frühling oder Herbst; im Sommer sind manche Orte sehr überlaufen (Wer im Sommer reist, sollte auf jeden Fall rechtzeitig buchen.)
Perfekt für: Küsten- und Strand-Fans; all jene, die historische Städte mögen und sich nach einer großen Portion Urlaubsflair sehnen

Kroatien Reiseroute 2 Wochen

6. Montenegro

Ein weiterer Europa-Roadtrip, der sich in die Liste unserer Favoriten einreiht, ist Montenegro. Das kleine Land am Balkan bietet auf relativ geringer Fläche eine unglaubliche Vielfalt! Von der rauen Hochebene rund um das spektakuläre Durmitor-Gebirge bis hin zur atemberaubend schönen Bucht von Kotor – Montenegro ist wirklich das perfekte Roadtrip-Land!

Highlights dieses Roadtrips

Montenegro ist ein absolutes Natur-Reiseziel! Es ist insbesondere das vergleichsweise unbekanntere Landesinnere, das unserer Meinung nach den Reiz von Montenegro ausmacht.

Da wäre zunächst einmal der atemberaubend schöne Durmitor Nationalpark. Von einer rauen Hochebene erhebt sich das spektakuläre Gebirgsmassiv. Hier kannst du tolle Wanderungen unternehmen oder die berühmteste Straße der Region abfahren, die Durmitor Ringstraße.

Ebenfalls unglaublich sehenswert ist der Skutarisee, der größte See des Balkans. Er liegt zum Teil in Montenegro, zum Teil in Albanien. Unsere morgendliche Bootstour am Skutarisee zählt eindeutig zu unseren persönlichen Montenegro-Highlights.

Last but not least darf auf der Reiseroute dieses Europa-Roadtrips keinesfalls die Bucht von Kotor fehlen, jene 30 Kilometer lange Meeresbucht, die von spektakulären Gebirgszügen umrahmt ist. Das gleichnamige Städtchen Kotor ist ein absoluter Touri-Hotspot (hier legen nämlich die Kreuzfahrtschiffe an). Noch besser gefallen hat uns persönlich Perast.

Route für deinen Roadtrip durch Montenegro

Perast (2 Nächte) – Durmitor Nationalpark (2-3 Nächte) – Skutarisee (2 Nächte) – Kotor (2-3 Nächte)

Nähere Infos und Tipps findest du in diesem Artikel: Montenegro Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Montenegro

Dauer: ca. 8 bis 10 Tage
Distanz: ca. 450 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling bis Herbst (Wir waren im Hochsommer und es war absolut in Ordnung.)
Perfekt für: Alle, die in wenig Zeit viel erleben möchten und ein eher unbekanntes Roadtrip-Land in Europa kennenlernen möchten; Natur-Fans

Montenegro Reiseroute

7. Südfrankreich

Bonjour, la France! Südfrankreich ist ein Klassiker unter den Roadtrips in Europa. Der Süden des Landes ist für viele ein absolutes Sehnsuchtsreiseziel. Vollkommen zurecht, wie wir finden. Die blühenden Lavendelfelder, die malerischen Bergdörfer der Provence, die mondänen Küstenstädte – all das und noch viel mehr erwartet dich in Südfrankreich.

Highlights dieses Roadtrips

Eine Region, um die du im Süden Frankreichs nicht herumkommst, ist ganz klar die zauberhafte Provence. Hier sind gleich mehrere Highlights angesiedelt. Da wäre zunächst einmal die Gebirgskette des Luberon mit ihren malerischen Bergdörfern wie etwa Gordes, Bonnieux oder Lourmarin.

Die wohl schönste größere Stadt der Provence, die auf deiner Reiseroute keinesfalls fehlen sollte, ist Aix-en-Provence. Hier hat’s uns unglaublich gut gefallen!

Wer eher abseits ausgetretener Pfade unterwegs sein möchte, sollte die Schluchten des Tarn und der Jonte auf der Reiseroute ergänzen. Hier nächtigten wir komplett abgeschieden in einem alten Steinhaus und wurden in unglaublich familiärer Atmosphäre willkommen geheißen.

Ein Abstecher an die Küste darf bei einem Roadtrip durch Südfrankreich natürlich auch nicht fehlen. Hier bietet sich etwa Cannes an, eine mondäne Stadt an der Côte d’Azur.

Route für deinen Roadtrip durch Südfrankreich

Toulouse – Carcassonne – Narbonne (2 Nächte) – Nationalpark Cevennen (2 Nächte) – Pont du Gard – Luberon (2 Nächte) – Aix-en-Provence (1-2 Nächte) – Roquebrune-sur-Argens (2 Nächte) – Cannes (2 Nächte) – Nizza

Weitere Infos und Tipps findest du in diesem Artikel: Südfrankreich Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Südfrankreich

Dauer: ca. 2 Wochen
Distanz: ca. 900 Kilometer
Beste Reisezeit: zwischen Ende Juni und Mitte August (für Lavendelblüte), ansonsten besser im Frühling oder Herbst
Perfekt für: Alle, die es abwechslungsreich mögen (Küste, Landesinnere, Städte, Bergdörfer, Natur); Gourmets (vegetarisch ist allerdings schwierig)

Route Südfrankreich

8. Andalusien

Hach, Andalusien! Kaum ein Reiseziel in Europa hat uns so dermaßen begeistert wie der Süden Spaniens. Andalusien ist kulturell unglaublich spannend, sind die arabischen Einflüsse aus der Zeit der Mauren doch allgegenwärtig. Die Kombination aus aufregenden Städten, karger Landschaft und dem Meer hat uns unglaublich gut gefallen.

Highlights dieses Roadtrips

Andalusien ist vollgepackt mit richtig tollen Städten – eine schöner als die andere. Da wäre zunächst einmal die Hauptstadt Andalusiens, Sevilla. Sevilla muss man einfach gesehen haben. Die Universitätsstadt sprüht nur so vor Energie. Dazu kommen imposante Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke, allen voran die gigantische Kathedrale.

Nicht weniger eindrucksvoll ist Granada. Hier befindet sich nämlich die weltberühmte Alhambra, eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Spaniens. Weiter geht’s nach Córdoba. Hier thront die Mezquita, eine Moschee-Kathedrale, die uns wirklich sprachlos gemacht hat. Dieses architektonische Meisterwerk muss man einfach gesehen haben.

Aber keine Sorge: Auch abseits von Kultur gibt es in Andalusien unglaublich viel zu entdecken. Sehenswert ist beispielsweise das karge Landesinnere rund um die sogenannte Straße der weißen Dörfer. Hier im bergigen Hinterland thronen einige malerische Bergdörfer, die mit ihren weiß gekalkten Fassaden schon aus der Ferne ein Blickfang sind. Kein typisches weißes Dorf, aber nicht weniger sehenswert, ist das nahegelegene Ronda mit seiner ikonischen Steinbrücke.

Auch einen Abstecher ans Meer solltest du dir in Andalusien natürlich nicht entgehen lassen. Cádiz ist beispielsweise als eine der ältesten Städte Europas richtig sehenswert.

Route für deinen Roadtrip durch Andalusien

Málaga (2 Nächte) – Ronda (1 Nacht) – Straße der weißen Dörfer – Cádiz (2 Nächte) – Sevilla (3-4 Nächte) – Córdoba (2 Nächte) – Granada (2-3 Nächte) – Málaga

Den genauen Routenverlauf findest du in diesem Artikel: Andalusien Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Andalusien

Dauer: ca. 10 Tage bis 2 Wochen
Distanz: ca. 900 Kilometer
Beste Reisezeit: Auf keinen Fall im Hochsommer, denn da wird es viel zu heiß. Ideal sind Frühling und Herbst. Wir waren Anfang November und hatten noch ziemliches Wetterglück.
Perfekt für: Kulturinteressierte (in Andalusien gibt es sehr viele besondere Städte mit richtig eindrucksvollen Sehenswürdigkeiten); alle, die sich nach dem südspanischen Lebensgefühl sehnen

Andalusien Reiseroute

9. Centro de Portugal

Wer auf der Suche nach einem Roadtrip in Europa abseits ausgetretener Pfade ist, ist in der Region Centro de Portugal bestens aufgehoben. Der Name lässt es bereits vermuten: Du bereist hier das geografische Zentrum Portugals, also grob gesagt die Gegend zwischen Lissabon und Porto. Wobei es sich natürlich anbietet, eine oder gleiche beide Städte auf deinem Roadtrip ebenfalls zu besichtigen.

Highlights dieses Roadtrips

Auf diesem Europa-Roadtrip darfst du dich auf ganz viele versteckte und unbekannte Orte abseits der klassischen Portugal-Reiseroute freuen. Die Strecke führt dich vorwiegend durchs Landesinnere, aber auch einige Reiseziele an der Küste liegen entlang der Route.

Unbedingt sehenswert ist etwa die Universitätsstadt Coimbra. Das Städtchen versprüht ein ganz besonderes Flair und ist außerdem wunderschön gelegen: Coimbra liegt am Rio Mondego und zieht sich terrassenförmig einen Hügel hinauf. Keinesfalls verpassen darfst du die 700 Jahre alte Universität Coimbras mit ihrer barocken Universitätsbibliothek namens Biblioteca Joanina.

Sehr gut gefallen haben uns auch Aveiro, das „Venedig Portugals“, sowie das Fischerdorf Costa Nova mit den bunten Strandhäusern.

Einen Abstecher ins Landesinnere solltest du dir auf dieser Rundreise jedenfalls nicht entgehen lassen. Wir können etwa das kleine, abgeschiedene Bergdorf Marialva empfehlen. Und last but not least: Das höchste Gebirge des portugiesischen Festlandes, die Serra da Estrela, sollte auf deiner Route ebenfalls nicht fehlen.

Kleiner Tipp: Es bietet sich auf jeden Fall an, auch der Hauptstadt Lissabon einen Besuch abzustatten. Die liegt zwar streng genommen nicht in Centro de Portugal, aber die meisten werden hier wohl mit dem Flugzeug landen. Am Ende der Reise könntest du noch einen Stopp in Porto einlegen und von dort zurückfliegen.

Route für deinen Roadtrip durch Centro de Portugal

Lissabon (ca. 3 Nächte) – Óbidos (1 Nacht) – Klöster von Alcobaça, Batalha und Tomar – Coimbra (1 bis 2 Nächte) – Aveiro (1 Nacht) – Costa Nova – Marialva (1 Nacht) – Serra da Estrela (2 Nächte) – Porto

Noch mehr Infos findest du in diesem Artikel: Centro de Portugal Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Centro de Portugal

Dauer: ca. 7 Tage (ohne Lissabon), ca. 10 bis 12 Tage (mit Lissabon und/oder Porto)
Distanz: ca. 900 Kilometer
Beste Reisezeit: Frühling bis Herbst (Wir waren Anfang April und hatten schon recht angenehmes Wetter.)
Perfekt für: Alle, die eher abseits ausgetretener Pfade reisen möchten und ein abwechslungsreiches Reiseziel suchen (Küste, Städte, Natur)

Casas do Coro Marialva

10. Österreich

Last but not least: Österreich darf in der Liste unserer liebsten Roadtrips in Europa natürlich nicht fehlen. Und das sagen wir nicht nur, weil wir hier zu Hause sind. Wer Berge mag, wird Österreich lieben. Und so ganz nebenbei gibt es auch einige richtig sehenswerte Städte in Österreich.

Highlights dieses Roadtrips

Kein Roadtrip durch Österreich wäre komplett ohne den Besuch der wunderschönen Hauptstadt Wien. Wiens barockes, kaiserliches Flair ist einfach einzigartig. Nicht zu vergessen natürlich die herrlichen Kaffeehäuser der Stadt, hach!

Nicht weniger sehenswert ist die zweite größere Stadt entlang der Reiseroute: Salzburg. Die Mozartstadt ist einfach kitschig schön und mit der imposanten Festung Hohensalzburg eine Augenweide.

Das besondere Highlight an einem Roadtrip durch Österreich ist aber neben den hübschen Städten vor allem auch die spektakuläre Bergkulisse. Wer also gerne in den Bergen unterwegs ist, wird es in Österreich lieben.

Wunderschön (und nicht ganz so touristisch wie andere Regionen) sind etwa Osttirol oder der Bregenzerwald. Wer’s ungewöhnlich mag, muss nach Bad Gastein. Historische Belle-Époque-Bauten schmiegen sich dicht an dicht an den Hang – was für eine Kulisse.

Meer gibt’s in Österreich zwar leider nicht, dafür herrliche Seen. Einige der beliebtesten Badeseen befinden sich im südlichsten Bundesland Kärnten. Wer sich also nach Abkühlung und Erfrischung sehnt, ist hier bestens aufgehoben.

Route für deinen Roadtrip durch Österreich

Wien (2 bis 4 Nächte) – Wachau (optional, 1 bis 2 Nächte) – Salzkammergut (2 bis 3 Nächte) – Salzburg (1 bis 2 Nächte) – Bad Gastein (2 bis 3 Nächte) – Bregenzerwald (optional, 3 bis 4 Nächte) – Osttirol (3 bis 4 Nächte) – Kärntner Seen (3 Nächte) – Südsteiermark (2 bis 3 Nächte) – Graz (optional, 1 bis 2 Nächte) – Wien

Den genauen Routenverlauf findest du in diesem Artikel: Österreich Reiseroute

Fakten & Infos zum Roadtrip durch Österreich

Dauer: ca. 2 bis 4 Wochen
Kilometer: ca. 1.150 Kilometer (kürzere Strecke), ca. 1750 Kilometer (längere Strecke bis Bregenzerwald)
Beste Reisezeit: Idealerweise Juni oder September, denn so entgehst du den Sommerferien und die meisten Hütten in den Wanderregionen sind schon/noch geöffnet.
Perfekt für: Berg-, Natur- und Outdoor-Fans; alle, die es kaiserlich-barock mögen; Gourmets (Kaiserschmarrn, Topfenstrudel und Co. sind ein Traum)

Österreich Roadtrip

Welche Roadtrips in Europa kannst du noch empfehlen? Welche Reiserouten bist du vielleicht selbst schon gefahren oder welche Roadtrips stehen noch auf deiner Wunschliste? Wir freuen uns sehr auf deine Erfahrungen und zusätzlichen Tipps.

1 Kommentar

  1. Step

    Eure bin ich praktisch alle gefahren und fand sie alle toll….dazu fallen mir ad hoc noch ein (nebst unzähligen anderen )…

    Griechenland Nord (Meteora Klöster und Chalkidiki ab Thessaloniki)

    Griechenland Süd (Peloppones ab Athen)

    Albanien

    Bulgarien (Sofia plowdiw, Rila Gebirge)

    Rumänien (Siebenbürgen, Bukowina, Maramures)

    Slowakei und Polen (Hohe Tatra, Kosice, Krakau)

    Norwegen (von Bergen nach Norden oder Süden)

    Frankreich (Bretagne, Normandie)

    Irland ((Wild Atlantic Way)

    Island (Ring Road)

    Südengland (Cornwall und Wales)

    Schottland (Highlands, Hebriden)

    Nordspanien ((Baskenland, Asturien, Galicien)

    Portugal Süd (Alentejo, Algarve)

    Baltikum ((Estland, Lettland, Litauen)

    Das sind nur ein paar zusätzliche, die ich unbedingt empfehlen kann, aber natürlich gibt es auch unzählige mehr)….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner