Direkt zum Inhalt wechseln

Die schönsten Stopps entlang der Straße der weißen Dörfer in Andalusien

Weiß gekalkte Häuser inmitten spektakulärer Landschaft: Andalusiens weiße Dörfer sind meist schon von der Ferne ein ziemlicher Blickfang. Einige der bekanntesten weißen Dörfer Andalusiens liegen entlang der sogenannten Ruta de los Pueblos Blancos, der Straße der weißen Dörfer.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir unsere schönsten Stopps entlang der Straße der weißen Dörfer. Welche Dörfer sind besonders sehenswert und welche Highlights darf ich nicht verpassen? Hier kommen unsere Tipps für deine Reise zu den schönsten Pueblos Blancos in Andalusien.

Andalusien weiße Dörfer Tipps

1. Straße der weißen Dörfer: Wissenswertes & was dich erwartet

Weiße Dörfer. Oder: Andalusiens Postkartenmotive. Dank der leuchtenden Hausfassaden sind die weißen Dörfer meist schon von der Ferne sichtbar. Viele Dörfer liegen im Hinterland, nahezu perfekt eingebettet in die teils karge und schroffe, wunderschöne Landschaft von Andalusien.

Die meisten Dörfer stammen aus der Epoche der Mauren und sind viele Jahrhunderte alt. Die Geschichte der Dörfer wird augenblicklich spürbar, wenn man sich in den Ortskern begibt. Inmitten der schmalen, verwinkelten Gassen fühlt man sich sofort wie in einer anderen Zeit.

Was ist die Straße der weißen Dörfer genau?

Weiße Dörfer findest du in ganz Andalusien. Einige der schönsten und bekanntesten liegen allerdings an der Ruta de los Pueblos Blancos, auf Deutsch Straße der weißen Dörfer genannt. Sie schlängelt sich durch das bergige Hinterland der Provinz Cádiz im Westen Andalusiens, allen voran durch den Naturpark Sierra de Grazalema.

Insgesamt gehören 19 Dörfer zur Ruta de los Pueblos Blancos. Das berühmte Städtchen Ronda zählt offiziell übrigens nicht dazu, befindet sich aber ganz in der Nähe. Eine Übersichtskarte findest du am Ende des Artikels.

Die Straße der weißen Dörfer kannst du dir nicht als lineare Strecke von A nach B vorstellen, sondern sie zweigt auch mal in verschiedene Richtungen ab. Je nachdem, welche Dörfer dich interessieren, kannst du dir also deine persönliche Reiseroute zu den weißen Dörfern zusammenstellen.

Weiße Dörfer Andalusien

Wie viel Zeit soll ich für die Straße der weißen Dörfer einplanen?

Die Straße der weißen Dörfer liegt auf dem Weg von Málaga nach Cádiz, im bergigen Hinterland von Andalusien. Ohne Stehenzubleiben benötigst du für jene Strecke von Málaga nach Cádiz gut 5 Stunden. Du merkst schon: Ein Tag ist viel zu kurz, wenn man sich nicht ganz arg hetzen möchte.

Viele Dörfer sind schnell erkundet und natürlich kannst du auch jeweils nur einen kurzen Zwischenstopp machen, aber wir empfehlen es dir wirklich nicht. Hinzu kommt, dass sich auf der Strecke auch Ronda befindet – allein hierfür solltest du mehrere Stunden einplanen.

Unsere Empfehlung lautet: Plane mindestens einen Zwischenstopp auf dem Weg von Málaga nach Cádiz ein. Du könntest beispielsweise in Ronda übernachten. Ronda befindet sich (von Málaga kommend) am Beginn der Straße der weißen Dörfer.

Wenn du von Ronda gleich in der Früh aufbrichst, hast du einen vollen Tag Zeit, bis nach Cádiz zu fahren (reine Fahrzeit: etwas weniger als 4 Stunden) und auf dem Weg einige der Weißen Dörfer zu erkunden. Dann wartet immer noch ein recht straffes Programm auf dich, aber es ist machbar. Wenn du es gemütlicher angehen möchtest, dann würden wir einen weiteren Zwischenstopp einplanen.

Unser Hotel-Tipp für Ronda: Catalonia Ronda

2. Die schönsten Stopps entlang der Straße der weißen Dörfer

In diesem Kapitel zeigen wir dir, welche weißen Dörfer wir in Andalusien besichtigt haben. Wir selbst haben die Straße der weißen Dörfer auf dem Weg von Málaga nach Cádiz besichtigt. Die Dörfer sind daher in jener Reihenfolge aufgelistet. Es spricht aber natürlich überhaupt nichts dagegen, sie in umgekehrter Reihenfolge zu besuchen.

Setenil de las Bodegas

Das Felsendorf Setenil de las Bodegas ist eines der speziellsten weißen Dörfer. Anders als die meisten weißen Dörfer ist es nicht auf einem Hügel erbaut, sondern in einer Art Schlucht. Viele Häuser sind direkt in den Felsen hineingebaut – ein wirklich surrealer Anblick.

Wenn du auf der Suche nach den bekanntesten Fotomotiven in Setenil de las Bodegas bist, dann begib dich am besten in die beiden Gassen Cuevas del Sol und Cuevas de la Sombra. Dort befinden sich jene Häuser, die teilweise oder sogar ganz von Felsen bedeckt sind.

Ebenfalls lohnenswert ist ein Spaziergang durch die romantische Calle Herrería. Verliebte können dort beim Fotospot ein Foto von sich machen. Du erkennst den Fotospot am Schild („Bésame en este rincón“ – auf Deutsch „Küss mich in dieser Ecke“).

Setenil de las Bodegas war unserem Gefühl nach übrigens eines der beliebtesten Dörfer. Da es nicht sehr groß ist, wirkt es schnell überlaufen. Am besten du legst deinen Besuch auf einen Tag unter der Woche oder kommst möglichst zeitig.

Infos zu Anreise bzw. Parken

Von Ronda erreichst du Setenil de las Bodegas nach ungefähr 30 Minuten Fahrzeit. Gut zu wissen: Versuche bitte nicht, mit dem Auto ins Zentrum von Setenil de las Bodegas zu fahren. Die Straßen sind unfassbar schmal und du wirst kaum einen Parkplatz finden. Parken kannst du beispielsweise im Parkhaus namens Parking CP Plus. Von dort bist du zu Fuß in einigen Minuten im Ortskern.

Felsendorf Andalusien

Olvera

Das hübsche Olvera ist einer unserer persönlichen Favoriten. Schon von der Ferne sieht man den Hügel samt Kirche und Burg in die Höhe ragen – ein Dorf wie aus dem Bilderbuch.

Die beiden wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Olvera sind die Pfarrkirche Nuestra Señora de la Encarnación sowie die direkt danebenliegende arabische Festung namens Castillo de Olvera. Am besten du steuerst auf direktem Weg den Platz vor der Kirche an. Von dort hast du schon einmal einen tollen Ausblick auf die Landschaft rund um Olvera. Getoppt wird das Ganze vom Ausblick, den du vom Castillo de Olvera genießt. Einige Stufen führen dich in die Höhe zu einer Art Aussichtsplattform, von der du in alle Richtungen blicken kannst. Der Eintritt für das Castillo beträgt 2 Euro pro Person.

Einen schönen Blick auf Olvera hast du außerdem vom Aussichtspunkt beim Monumento al Sagrado Corazón. Du erreichst ihn in wenigen Minuten über eine Treppe, die bei der Plaza Andalucía startet.

Infos zu Anreise bzw. Parken

Von Setenil de las Bodegas erreichst du Olvera in ungefähr 25 Minuten. Das Parken auf der Straße erschien uns in Olvera etwas einfacher als in anderen Dörfern. Allerdings würden wir auch hier nicht empfehlen, allzu weit in den historischen Ortskern zu fahren, sondern lieber ein paar Minuten außerhalb zu parken. Wir selbst haben in der Calle Mercado problemlos einen kostenlosen Parkplatz gefunden.

Weiße Dörfer Andalusien Tipps

Zahara de la Sierra

Noch so ein Postkartenmotiv: Zahara de la Sierra thront auf einem Hügel, der wiederum am blitzblauen Stausee Embalse de Zahara-El Gastor liegt. Für viele ist Zahara de la Sierra eines der schönsten weißen Dörfer Andalusiens.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist das Castillo de Zahara de la Sierra. Du erreichst es nach einem ca. 15-minüten, mitunter etwas steilen Aufstieg. Die Mühe lohnt sich allerdings: Vom Turm des Castillo wartet ein fantastischer Ausblick auf dich. Ansonsten ist der historische Ortskern wirklich sehenswert.

Infos zu Anreise bzw. Parken

Von Olvera sind es bis Zahara de la Sierra ungefähr 30 Minuten Fahrzeit. Einen wunderschönen Blick auf Zahara de la Sierra hast du bei der Anreise, und zwar von der Straße (A-2300), die für kurze Zeit direkt entlang des Seeufers verläuft. Dort gibt es eine Art Aussichtspunkt, allerdings leider ohne Parkplätze.

Für deine Stadtbesichtigung kannst du direkt auf der Straße vor der Ortseinfahrt (auf der CA-9104) parken. Beispielsweise gibt es beim Mirador de Zahara de la Sierra einige Parkplätze und auch etwas weiter oben (auf der Höhe des Restaurants Al Lago). Von dort ist es jeweils nur ein kurzer Spaziergang bergauf ins Ortszentrum.

Andalusien weiße Dörfer
Zahara de la Sierra See

Grazalema

Dieses weiße Dorf schmiegt sich nahezu perfekt an die Hügel der Gebirgsregion Sierra de Grazalema. Auch Grazalema gilt als eines der schönsten Dörfern Andalusiens – zurecht, wie wir finden. Ganz spannend: Es regnet hier angeblich so viel wie nirgendwo sonst in Spanien. Die Landschaft ist dementsprechend weniger karg als an anderen Orten.

In Grazalema wartet ein sehr hübscher historischer Ortskern auf dich. Am besten du steuerst direkt den Hauptplatz an, die Plaza de España. Dort befindet sich das bekannteste Bauwerk von Grazalema, die Kirche Nuestra Señora de la Aurora. Sie stammt aus dem 18. Jahrhundert.

Infos zu Anreise bzw. Parken

Die Strecke von Zahara de la Sierra bis Grazalema ist vermutlich die spektakulärste der gesamten Route. Am liebsten wären wir alle hundert Meter stehen geblieben, um ein Foto zu machen. Nimm am besten die Landstraße CA-9104. Sie führt dich in Serpentinen in die Höhe zum Pass Puerto de las Palomas. Von dort geht es dann in Kurven wieder bergab bis nach Grazalema.

Einen schönen Blick auf Grazalema hast du gleich bei der Ortseinfahrt. Auf Google Maps wird der Ausblick El Tajo genannt. Direkt daneben befindet sich ein Parkplatz, an dem du dein Auto abstellen und von dort zu Fuß das Ortszentrum erkunden kannst.

Grazalema
Ruta de los Pueblos Blancos

Arcos de la Frontera

Arcos de la Frontera ist nicht nur eines der bekanntesten weißen Dörfer in der Provinz Cádiz, sondern gewissermaßen auch das westliche Eingangstor zur Straße der weißen Dörfer. Es ist nämlich jenes Dorf, das Cádiz am nächsten gelegen ist: Bis Cádiz sind es nur noch etwa 45 Minuten mit dem Auto.

Obwohl die Landschaft hier lange nicht mehr so spektakulär ist, wie zuvor, ist Arcos de la Frontera sehr imposant gelegen: Es thront nämlich auf einem steil abfallenden Felsen. 

Vom Parkplatz (mehr dazu gleich) führt dich ein ca. 10 bis 15-minütiger Weg zur Plaza del Cabildo, dem wichtigsten Platz in der Altstadt von Arcos de la Frontera. Die geparkten Autos trüben das an sich wunderschöne Stadtbild leider ziemlich. An der Plaza befindet sich auch ein kleiner Aussichtspunkt sowie die wichtigste Kirche von Arcos, die Basílica de Santa María de la Asunción. Außerdem liegt hier das Castillo de Arcos, das aber leider nicht besichtigt werden kann.

Wenn du von der Plaza Cabildo noch weiter durch den Ortskern Richtung Osten gehst, gelangst du zum Aussichtspunkt Mirador de Abades. 

Infos zu Anreise bzw. Parken

Von Grazalema erreichst du Arcos de la Frontera nach ungefähr einer Stunde. Der erste Teil der Strecke bis El Bosque führt dich weiter durch den spektakulären Naturpark Sierra de Grazalema. Entlang dieses Streckenabschnitts warten fantastische Ausblicke auf dich.

Dein Auto kannst du in der Tiefgarage an der Plaza España parken. Von dort erreichst du den historischen Ortskern zu Fuß in wenigen Minuten. Die Gassen im Ortskern sind mitunter schrecklich schmal, sodass wir dir nicht empfehlen würden, mit dem Auto hineinzufahren.

Arcos de la Frontera

3. Mietwagen buchen in Andalusien: Unsere Tipps

Fest steht: Ohne Auto ist das Erkunden der weißen Dörfer kaum (bzw. nur sehr umständlich) möglich. Wir haben uns für unsere gesamte Andalusien-Reise daher einen Mietwagen zugelegt.

Gebucht haben wir das Auto wie auf all unseren Reisen über Sunny Cars. Sunny Cars agiert als Vermittler und Vergleichsplattform. D.h. Sunny Cars vergleicht Angebote, du buchst direkt auf der Website von Sunny Cars und holst dein Auto dann bei einem der lokalen Autoverleihs ab. (Bei uns war es Europcar, das kann aber bei dir anders sein.)

Der große Vorteil von Sunny Cars: Du hast alle notwendigen Versicherungen inkludiert und im Schadensfall wird dir außerdem von Sunny Cars der Selbstbehalt erstattet. Das ist in einem Land wie Spanien, dessen EinwohnerInnen nicht gerade für eine zurückhaltende Fahrweise bekannt sind, schon eine ziemliche Beruhigung. Falls etwas passiert, bist du also auf der sicheren Seite – egal, ob du Schuld trägst oder nicht.

Hier kannst du nach günstigen Mietautos suchen: Sunny Cars

Route Andalusien weiße Dörfer

4. Karte: Die Straße der weißen Dörfer im Überblick

In dieser Karte haben wir dir alle Stopps eingezeichnet, die wir entlang der Straße der weißen Dörfer besichtigt haben. Die Strecke bringt dich definitiv zu einigen der schönsten weißen Dörfer Spaniens.

Falls du noch mehr Zeit hast, dann könntest du überlegen, von Grazalema einen Abstecher über die A-374 nach Ubrique zu machen. Auch dieser Streckenabschnitt soll sehr spektakulär sein, allerdings hatten wir dafür am Tag unserer Reise leider keine Zeit mehr.


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Bist du schon einmal entlang der Straße der weißen Dörfer gefahren? Welches weiße Dorf in Andalusien ist dein Favorit? Lass uns gerne deine Erfahrungen und Tipps da. Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

6 Kommentare

  1. Kathi

    Hi, euer Blog ist super! Wir reisen gerade mit eurer Hilfe durch Andalusien und sitzen gerade unter dem Monumento in Olvera. Danke, dass ihr euch die Mühe mit all den Infos macht. Wir haben auch in der Calle Mercado geparkt, guter Tipp! :)

    1. Sommertage

      Liebe Kathi,
      ohhhh das freut uns wirklich sehr! Danke für eure wertschätzenden Worte! :)
      Weiterhin viele tolle Reisen euch & liebe Grüße,
      Kathi & Romeo

  2. Athina

    Hallo :)
    wie sieht es denn mit einem Bus aus, der von Ronda nach Cadiz fährt? Halten die Busse dort oder muss man wirklich zwingend mit dem Auto fahren, um da gut hinzukommen?
    Danke schonmal & Liebe Grüße :)

    1. Sommertage

      Hey, leider haben wir keine Erfahrung mit dem öffentlichen Verkehr in Andalusien. Wir haben etwas recherchiert und offenbar gibt es eine Buslinie (M-902), die die Strecke bedient. Falls du vor Ort eine hilfreiche Erfahrung machst, würden wir uns freuen, wenn du diese mit uns teilst. :) Liebe Grüße!

  3. Step

    Hallo und frohes neues Jahr! Jetzt melde ich mich auch mal wieder zu Wort – wir waren 2014 im April in Andalusien, haben die Dörfer nicht 1:1 genau wie ihr angefahren, aber ich denke, dass mein Favorit Grazalema war. Sehr pittoresk jedenfalls die Gegend!

    1. Sommertage

      Hallo lieber Step,
      vielen lieben Dank! Wir wünschen dir ebenfalls ein frohes neues Jahr und alles Liebe für 2020! :)
      Grazalema ist wirklich toll. Hat uns auch sehr gut gefallen.
      Ganz liebe Grüße,
      Kathi & Romeo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner