Direkt zum Inhalt wechseln

Only in India – Oder: Kurios. Kurioser. Indien.

„Incredible India“ lautet der wohl bestgewählte Slogan im gesamten Tourismus-Sektor. Indien ist wahrlich „incredible“. Es ist unglaublich laut – so laut, dass wir uns jeden Abend auf unser ruhiges Hotelzimmer freuten.

Indien ist außerdem unglaublich kontrastreich: Armut und Reichtum, Tristesse und Farbpracht. Indien ist das Land der Extreme. Und der Kuriositäten! Wir haben während unserer Reise einige davon für euch eingefangen.

Haareschneiden mal anders

In Indien passiert alles auf der Straße. Hier lebt man, hier isst man, betet, schläft und verrichtet sein Geschäft. Warum nicht auch gleich die Haare hier schneiden oder den Bart rasieren lassen? Abgesehen von den enormen Abgasen hätten wir jetzt ehrlich gesagt kein Gegenargument. Schade, dass wir in Jaipur Mühe hatten, einen Barbier zu finden – Romeo hätte sogar seinen Bart für ein Beweisfoto geopfert.

Der wohl sterilste Zahnarzt auf Erden

Wir würden gerne behaupten, dieses Foto zeigt einen Altwarentandler, es sei eine Fotomontage oder sonst in irgendeiner Weise gestellt. Nein, nein und nochmals nein. Das hier ist die pure Wirklichkeit eines Straßenlokals in Jaipur.

Im selben Raum sitzen drei Männer. Wir gucken sie fragend an und deuten auf den Stuhl. Drei lachende Gesichter strahlen uns an. Alle drei zeigen sie auf ihre Zähne. Erst jetzt ahnen wir, dass wir mit unserer ersten Vermutung richtiglagen. Aber (um das alles zu relativieren): So schlecht haben die Zähne der drei Männer gar nicht mal ausgesehen.

Die heilige Kuh

Es ist kein Mythos, eindeutig nicht. Egal wohin man sieht, der Blick wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf eine Kuh treffen. Die Kuh wird entweder den Müll fressen, sich ihren Weg durch hupende Rikschas bahnen oder aber – vom turbulenten Verkehr ganz unbeeindruckt – am Straßenrand liegen und schlafen. Incredible India, wir sagen’s ja!

Das eigentümliche Kopfwackeln

Es kann alles bedeuten: „Ja“, „Nein“, „Ich weiß nicht“, „Hab Angst“. Stelle einem Inder eine Frage und er wird mit dem Kopf wackeln. Und zwar seitlich. Was für unsereins das „schau ma mal“* ist, ist dem Inder sein Kopfwackeln. (Und wir wählen hier bewusst die männliche Form, da wir das Kopfwackeln ehrlich gesagt an keiner Inderin erkennen konnten.) Du kannst dir unter dem Kopfwackeln nichts vorstellen? Dieses Video hier gibt einen guten Einblick!

* Für unsere FreundInnen aus Deutschland: „Schau ma mal“ bedeutet bei uns soviel wie ein passives „Sehen wir später einmal weiter“.

„Geht nicht“ gibt’s nicht

Oder: Eine Person mehr hat immer noch Platz. Zugegeben: Auf dieses Phänomen trifft man auch in anderen Ländern wie in Vietnam (um ein Beispiel zu nennen). Und doch – in Indien erreicht es schier unglaubliche Ausmaße (ja auch das ist eine Anspielung auf das „incredible“). Leider waren wir mit unserer Kamera meist zu langsam dran, aber dieses eine Mal konnten wir noch halbwegs rechtzeitig abdrücken.

Ein Hupkonzert der besonderen Art

In Indien wird gehupt. Immer. Mehrmals hintereinander. An Verkehrsknotenpunkten wird zumeist ein wahres Hupkonzert abgehalten. Mit Verlaub: Vietnam ist ein Dreck dagegen (und hier hatten wir schon das Gefühl, dass die Hupe öfters betätigt wird als die Bremse).

Der ganz besondere Clou: Viele LKWs haben Hupen, die mehrfach nachklingen und das besonders laut. LKW-Fahrer dürften überhaupt besondere Hup-Fetischisten sein: Ein farbiger „Blow Horn“-Schriftzug schmückt die Rückwand fast jeden LKWs.


Transparenz: Einladung

Der Reiseveranstalter „erlebe“ hat die meisten Kosten vor Ort (Unterkünfte, Transport) übernommen. Die Flüge sowie einige Aktivitäten haben wir selbst bezahlt.

Welche kuriosen Dinge in Indien kommen dir in den Sinn? Habt du noch Ergänzungen? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

10 Kommentare

  1. Dori

    Puh ok, beim Zahnarzt war mein Kinn mal kurz fast beim Bauch. Irgendwie unvorstellbar und doch Realität.
    Leider habe ich über Indien schon so viele schlechte Geschichten gehört und dennoch möchte ich dieses Land gerne bereisen und mir selbst ein Bild davon machen. Vielleicht bekomme ich dann auch die pure Tiefenentspannung wie die Kühe? Das wäre fein :)
    Habt ihr irgendwelche wirklich schlechten Erfahrungen gemacht?
    Viele Grüße
    Dori

    1. Sommertage

      Hallo Dori!
      Ja, der Zahnarzt war wirklich unfassbar o.O Wir konnten es selbst kaum glaben, als wir davor gestanden sind. Zu deiner Frage: wir haben absolut gar keine negativen Erfahrungen gemacht! Keine ungewollten Berührungen von Männern, keine Abzocken (von überhöhten Touri-Preisen einmal abgesehen), sogar das Essen haben wir immer einwandfrei vertragen :) Wir würden jederzeit wieder nach Indien reisen!
      Alles Liebe,
      Kathi

  2. Eleonora

    Beim lesen eures Blogs, kommen meine Erinnerungen an Indien. Es sind nur positive Erinnerungen. Werde wieder nach Indien reisen, zum 3 mal.
    Indienfan !!!!!

    1. Sommertage

      Uns geht es genauso, liebe Eleonora! Wir möchten unbedingt ganz bald wieder nach Indien :)
      Alles Liebe,
      Kathi

  3. Mario

    Jede Menge Schmunzeln ist in mein Gesicht gehuscht beim Lesen…in Verbindung mit der Erinnerung an genau solche Momente. Warum man allen Ernstes „Blow Horn“ auf die LKWs malt, hab ich bis zum Schluss nicht durchschaut…also ob man das auch nur einem einzigen Inder sagen müsste :-)

    1. Sommertage

      Ja ich glaub, wir haben wirklich sehr ähnliche Erfahrungen gemacht. :-) Man kann eh hupen was man will, das Gefährt vor einem bewegt sich keinen Millimeter. Nur auf einem LKW stand hinten groß „RELAX“ drauf – scheint aber nur eine Ausnahme zu sein…
      LG,
      Romeo

  4. Agnes

    Die Hupen sind wichtig! Überhaupt wenn in der Mitte zwischen zwei LKW fahren diese beiden überholt werden. bei vielen bussen gibt es auch keinen linken spiegel, die sind eh wegrasiert worden bei der ersten ausfahrt, bei überholmanövern bei denen nur ein blatt papier zwischen den fahrzeugen platz hat, sondern ein beifahrer der boy! der den spiegel ersetzt…..bremsen gibts nicht…nur hupen.

    1. Sommertage

      Danke dir für deine Erfahrung, liebe Agnes. Genau so haben wir es auch erlebt o.O Indien ist einfach ein Wahnsinn!
      Liebe Grüße,
      Kathi

  5. sileas

    Haha Indien ist wirklich anders und einzigartig! Dass die Menschen ihr Geschäft tatsächlich auf der Straße (oder auch sehr gerne auf den Eisenbahnschienen) verrichten, an das musste ich mich auch erst gewöhnen… Ich bin schon gespannt über eure weiteren Indien-Beiträge ;)

    1. Sommertage

      Oh ja, anders und einzigartig trifft es gut! Und ja, da kommen noch vieeeele weitere Artikel ;) Hihi
      Liebe Grüße,
      Kathi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner