Direkt zum Inhalt wechseln

Unser bestes Cheesecake Rezept

Wenn du – so wie wir – für Cheesecake sterben könntest, dann hol sofort Stift und Papier (oder dein Ipad, dein Rezeptbuch wie auch immer) und notier dir dieses Rezept. In den Jahren unserer Cheesecake-Karriere habe wir noch niemals eine solch köstliche Cheesecake gebacken.

Die Torte wurde von Freundinnen und Freunden als die beste Cheesecake ihres Lebens bezeichnet. Und glaub uns, dieses süchtigmachende Ding ist wirklich köstlich. Der cremige, leicht zitronige Geschmack erinnert uns so sehr an unsere USA-Reise und daher lieben wir dieses Rezept ganz besonders.

Für die beste American Cheesecake brauchst du:

  • Eine Packung (200 Gramm) Butterkekse
  • 80 Gramm Butter
  • etwas Zimt
  • etwas Salz
  • 600 Gramm Philadelphia Doppelrahmstufe
  • 200 Gramm Topfen (20%)
  • 150 Gramm Zucker (weißer Kristallzucker/wer es gerne süß hat, nimmt mehr!)
  • 3 gestrichene Esslöffel Maisstärke
  • 150 Gramm Schlagobers
  • 1 Ei
  • Saft einer Zitrone
  • 100 Gramm Sauerrahm
  • 100 Gramm Creme Fraiche
  • 1 Packung Vanillezucker

Los geht’s

Zunächst zerbröselst du die Kekse. Ich mache das in einem Gefrierbeutel und einem Nudelholz. Schmelze die Butter langsam (z.B. in der Mikrowelle oder in einem Topf am Herd bei geringer Hitze) und vermenge diese mit den zerbröselten Keksen. Füge etwas Zimt (nicht zuviel, aber so, dass man ihn herausschmeckt) und etwas Salz hinzu und drücke die Masse auf den Boden einer Springform (meine hat einen Durchmesser von 26 cm). Diese kommt anschließend für etwa 10 Minuten ins vorgeheizte Backrohr (180 Grad Ober/Unterhitze).

Kleiner Tipp: Anstelle der Butterkekse kannst du auch Karamellkekse (z.B. jene von Lotus) verwenden. Dann schmeckt es noch intensiver.

Nun rührst du das Ei mit dem Zucker schaumig. Gib den Philadelphia, den Topfen, die Maisstärke, das Schlagobers und etwa 2 bis 3 Esslöffel Zitronensaft hinzu. Weiterrühren bis die Masse gleichmäßig cremig ist.

Hol die Springform aus dem Rohr und verstreiche die Frischkäse-Topfen-Masse auf dem vorgebackenen Boden. Ab ins Rohr damit (170 Grad Ober/Unterhitze, 45 Minuten).

Gegen Ende der Backzeit vermengst du Creme Fraiche, Sauerrahm, Vanillezucker und etwas Zitronensaft (ein guter Esslöffel). Hol die Cheesecake aus dem Rohr und und streiche die Masse auf die Torte. Da die Cheesecake noch ganz heiß ist, kann das ein bisschen zerlaufen, das macht aber gar nichts. Und nochmal ins Rohr für weitere 5 bis 10 Minuten.

Ich nehme die Cheesecake anschließend aus dem Rohr und schneide mit einem Messer vorsichtig entlang des Randes – dann gibt’s nämlich keine Risse. Entferne den Ring vorsichtig und lasst die Cheesecake auf einem Kuchengitter auskühlen. In einer Kuchenglocke im Kühlschrank durchgezogen schmeckt sie unserer Meinung nach besonders gut. Wir haben die Cheesecake einmal mit einer warmen Himbeersauce serviert (Tiefkühlhimbeeren im Topf heiß machen – fertig). Mhmm unglaublich lecker! Aber auch pur schmeckt sie wirklich köstlich!

Gekühlt ist die Cheesecake einige Tage haltbar (wir essen auch am 5. Tag noch problemlos davon). Du kannst sie auch portionsweise einfrieren, wir machen das immer wieder mal. Zum Auftauen einfach 2 Stunden stehen lassen – klappt einwandfrei. Lass es dir schmecken!

2 Kommentare

  1. Melanie

    Das sieht unglaublich lecker aus. Ich liebe Cheesecake, wenn er gut gemacht wurde und dieser hier scheint es zu schein. Wie gern würde ich davon mal ein Stück probieren.

    1. Romeo

      Komm vorbei, wir haben gerade zufällig eine Cheescake im Rohr ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner