Direkt zum Inhalt wechseln

Unser bestes Rezept für Pastéis de Nata

Als wir in Lissabon waren, haben wir uns einen regelrechten Wettkampf geliefert, wer von uns mehr Pastéis de Nata verdrücken kann. Insgesamt wurden es unglaubliche 30 Stück während der vier Tage. Diese kleinen, zimtig knusprigen Pudding-Törtchen sind einfach sagenhaft lecker.

Seit Jahren möchten wir Pastéis de Nata selbst backen, doch irgendwie waren immer (vergebens) auf der Suche nach dem perfekten Rezept. Nach einem ersten Versuch vor einigen Wochen haben wir noch ein wenig an der Zusammensetzung der Zutaten herumgefeilt und mittlerweile das für uns beste Rezept für Pastéis de Nata kreiert (oder Pastéis de Belem, wie sie auch heißen).

Pastéis de Nata: Das perfekte Rezept (einfach & schnell)

Die Zutaten für Pastéis de Nata

  • 1 Rolle Blätterteig (ca. 250 g, aus dem Kühlregal)
  • etwas gemahlenen Zimt
  • ein Stück Zitronenschale (ca. 5 x 1 cm, im Ganzen)
  • 1 Vanilleschote (das Mark davon)
  • 250 ml Schlagobers (= Sahne)
  • 100 g weißer Kristallzucker (mit dieser Menge wird es relativ süß, 75 g sind wohl auch ausreichend)
  • 4 Eigelb von mittelgroßen Eiern
  • ein Schuss Milch
  • 1 EL Maisstärke

Zubereitung der Creme

In einem Topf das Schlagobers (= die Sahne) mit dem Zucker, dem Mark einer Vanilleschote und dem Zitronenschale-Stück verrühren und das Eigelb anschließend unterrühren. Danach die Masse langsam erhitzen. Währenddessen die Maisstärke mit einem Schuss Milch verrühren und zur warmen Schlagobers-Ei-Masse hinzufügen.

Weiterhin vorsichtig erhitzen und dann für ca. 10 Minuten ganz leicht köcheln lassen (aber nicht zu heiß) und dabei stetig umrühren, damit nichts anbrennt. Die Masse wird nach und nach dickflüssiger. Den Topf vom Herd nehmen, das Zitronenschale-Stück entfernen, den Topf mit einem Deckel zudecken und abkühlen lassen.

Vorbereitung & Befüllen des Teiges

Währenddessen den gekühlten Blätterteig ausrollen, mit etwas Zimt betreuen und anschließend wieder einrollen. Die Rolle in 12 gleich große Stücke schneiden. Jeweils ein Teigstück mit der Schnittstelle nach oben (bzw. unten) in die Mulde einer 12er-Muffinform drücken und die Form mit dem Teig gleichmäßig ausfüllen. Anschließend das Blech noch einmal für ein paar Minuten in den Kühlschrank stellen.

Dann die abgekühlte Creme gleichmäßig einfüllen – am besten bis ca. 1cm unter den Rand, da sie beim Backen noch etwas aufgeht.

Backen der Pastéis de Nata

Die Pastéis de Nata anschließend bei 220-250 Grad für ca. 15 Minuten bei Ober-/Unterhitze backen. Die Zeit variiert sehr stark je nach Ofen. Wichtig ist auf jeden Fall eine hohe Hitze, damit der Blätterteig schön knusprig wird. Am besten, du beobachtest die Pastéis während der gesamten Backzeit und variierst die Hitze nach Bedarf.

Die Pastéis de Nata sind fertig, wenn die Oberfläche stellenweise gebräunt ist. Wir schalten am Ende noch kurz die Grillfunktion des Ofens ein, damit die Pastéis de Nata richtig lecker karamellisiert schmecken.


Wir sind neugierig: Durftest du die originalen Pastéis de Belem in Lissabon schon kosten? Oder hast du Pastéis de Nata selbst schon einmal gebacken? Verrate uns doch euer Rezept für Pastéis de Nata – wir freuen uns!

24 Kommentare

  1. Benno

    Eure Pastéis de Nata sind sicherlich sehr lecker. Jedoch, obwohl die Übersetzung des Portugiesischen Wortes „Nata“ Sahne bedeutet, in den legendären Törtchen aus Portugal hat’s gemäss Originalrezept absolut KEINE Sahne drin ;-)

    1. Sommertage

      Danke für den Hinweis. :) Das nächste Mal werden wir es ohne Schlagobers probieren!

  2. Christine

    Ich war dieses Wochenende in Lissabon uns natürlich auch in der Pasteis Belem und habe das Original Vorort probiert.
    Weil sie zu Weihnachten machen und freue mich über das tolle Rezept.
    Bin gespannt ob sie so schneken wie in Belem

    1. Sommertage

      Hallo liebe Christine,
      hach Lissabon – so eine schöne Stadt!
      Wir wünschen dir gutes Gelingen beim Backen und lass es dir schmecken!
      Liebe Grüße,
      Kathi

  3. Bettina Korzeniowski

    Ein wunderbares Rezept! Ich habe es letzte Woche zum ersten Mal ausprobiert. Fazit: Alle Pasteis schwuppdiwupp weg! :-) Nächste Ladung dieses Wochenende! Vielen Dank, dass ihr zwei dieses Rezept online gestellt habt.
    Bettina

    1. Sommertage

      Oh, das freut uns so sehr – danke für dein Feedback! :) Wir haben auch schon wieder total Lust drauf. Wenn wir zurück aus NZ sind, müssen wir auch welche machen. :)

  4. the.recipettes

    Euer Blog ist so unglaublich schön!!!! Wahnsinn! Und tolles Rezept btw. GlG

    1. Sommertage

      Ohhh, vielen vielen Dank! <3
      Liebe Grüße,
      Kathi

  5. Marisa

    Love them!! I just wish I could read in your language :)

    1. Sommertage

      We’re so sorry that we didn’t translate the recipe yet, but we will! Btw: our blog is also available in English: https://www.sommertage.com/en/ ;)

  6. Paleica

    boah die sehen ja gelungen aus. ach, lissabon! soviele tolle orte gesehen, soviel sehnsucht in mir drin.

    1. Sommertage

      Lissabon ist eine der wenigen Städte, bei denen es auch bei uns im ersten Moment *klick* gemacht hat :) Und ja, die Pasteis sind einfach nur *yummy*

  7. Doris

    ohhh…lecker ich mag jetzt sofort! das klingt ja gar nicht so schwer – muss ich gleich ausprobieren! thx fürs verraten wie es geht. lg doris

    1. Sommertage

      Auch wenn wir erst beim zweiten Versuch ein blogfähiges Rezept zustandsgebracht haben, ist es wirklich nicht so schwer. Nur für das übrige Eiklar sollte man sich etwas überlegen…. vl. Kokosbusserl? ;-)

  8. sileas

    Also eure sehen mindestens genau so gut aus wie die Originale aus Portugal! Und Kathi, du könntest auch als Handmodel durchgehen :D

    1. Sommertage

      Ohhhh, vielen Dank für diese beiden Komplimente :D
      Liebe Grüße,
      Kathi

  9. Mel

    Eigentlich lese ich mir ja keine Rezepte durch… dieses hier habe ich mir direkt abgespeichert. Jedes Mal wenn ich in Portugal bin MUSS ich Pasteis de Nata haben :D

    Lg Mel

    1. Sommertage

      Haha, das freut uns. Diese kleinen Dinger sind einfach zu gut, als dass man sie ignorieren kann ;-)

  10. Saskia

    Genial! Wir waren im Mai in Portugal und die Pasteis haben uns einfach umgehauen. Seitdem überlegen wir, wie wir die leckeren Dinger nachmachen können. Euer Rezept wird daher am Wochenende gleich mal ausgetestet. Viele Grüße, Saskia

    1. Sommertage

      Oh das freut uns – lasst uns dann doch wissen, wie sie euch gelungen sind! :)
      Viele liebe Grüße vom Wörthersee!

  11. Jakob

    Hui, schauen die guuut aus! In Lissabon hab ich mich natürlich auch in Belem angestellt, um die fantastischen Pasteis zu essen. Und dann gleich nocheinmal, weils so gut waren ;-) Wer mal keine Lust zum backen hat, in Wien gibt es ja inzwischen auch einen kleinen Ableger, das NATA Lisboa, kann ich nur empfehlen!

    Liebe Grüße,
    Jakob

    1. Sommertage

      Cool, danke für den Tipp, da müssen wir auch bald vorbeischauen und vergleichen :D

  12. Tanjas Bunte Welt

    Hmmm die muss ich auch wieder einmal machen, sind so köstliche Leckerbissen
    Liebe Grüße

    1. Sommertage

      Jetzt, wo wir endlich das richtige Rezept gefunden haben, werden wir sie bestimmt auch bald wieder machen :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner