Direkt zum Inhalt wechseln

Saigon: Unsere Tipps & Highlights in Ho Chi Minh City

Französisches Kolonialflair trifft moderne Großstadt – willkommen in Saigon! Saigon liegt im Süden Vietnams und ist die größte Stadt des Landes. Bei einer Rundreise durch Vietnam ist ein Zwischenstopp in Saigon quasi Pflicht.

Wenn wir Saigon (oder Ho Chi Minh City, wie die Stadt offiziell heißt) mit einem Wort beschreiben müssten, wäre es Reizüberflutung. Sage und schreibe 5 Millionen Mopeds rattern angeblich kreuz und quer durch Saigon.

Wir zeigen dir in diesem Blogartikel, welche Sehenswürdigkeiten dich in Saigon erwarten und welche Highlights du nicht verpassen solltest. Außerdem verraten wir dir zahlreiche praktische Tipps für deine Reise nach Saigon.

Saigon Vietnam Tipps

1. Saigon im Überblick: Erste Infos & Reisetipps

Saigon liegt im Süden Vietnams und ist die größte Stadt des Landes, nicht allerdings die Hauptstadt, denn die ist Hanoi. Anders als in Hanoi geht es in Saigon allerdings deutlich mondäner und moderner zu.

Was erwartet mich in Saigon?

Historische Prachtbauten an einer Ecke, moderne Wolkenkratzer an der anderen. Saigon ist eine Stadt der Gegensätze. Hier trifft authentisches Marktchaos auf luxuriöse Einkaufszentren, wunderschön renovierte Kolonialbauten auf heruntergekommene Fassaden, erschütternde Kriegsrelikte auf die Lebensfreude der Menschen.

Saigon ist definitiv kein Ort der Erholung oder Entspannung. Die hupenden Roller, die vielen Menschen, die bunten Märkte – wer Lust auf südostasiatisches Großstadt-Chaos hat, wird Saigon lieben.

Saigon ist außerdem für all jene ein spannendes Reiseziel, die sich näher mit der turbulenten Geschichte Vietnams beschäftigen möchten. Mit dem War Remnants Museum befindet sich immerhin eines der wichtigsten Kriegsmuseen Asiens in Saigon.

Saigon oder Ho Chi Minh City?

Nicht wundern: Saigon und Ho Chi Minh City werden synonym verwendet. Was ist denn aber nun die richtige Bezeichnung? Kurze Erklärung: Seit den 70er Jahren (genauer gesagt seit der Wiedervereinigung von Nord- und Südvietnam) lautet der offizielle Name Ho Chi Minh City.

Nichtsdestotrotz ist die Stadt vielen noch unter ihrem historischen Namen Saigon bekannt. Einheimische nutzen weiterhin beide Namen – manche nennen die Stadt Ho Chi Minh City, andere wiederum sagen Saigon. Du trittst also definitiv in kein Fettnäpfchen, wenn du die Stadt noch bei ihrem historischen Namen nennst.

Wie viele Tage soll ich für Saigon einplanen?

Saigon ist zwar riesig, doch die Anzahl an Sehenswürdigkeiten hält sich in Grenzen. Für eine Besichtigung der wichtigsten Highlights von Saigon genügen unserer Meinung nach daher 2 Tage bzw. 3 Nächte.

Aber wie immer gilt: Je mehr Zeit, desto entspannter kannst du deinen Aufenthalt gestalten. Wenn du Großstadt-Flair magst und vielleicht auch den einen oder anderen Ausflug unternehmen möchtest (unsere Tipps hierzu folgen weiter unten), dann solltest du eher 4 Nächte oder gar länger für Saigon einplanen.

Saigon Tipps

2. Sehenswürdigkeiten & Highlights in Saigon: Unsere Tipps

Wiedervereinigungspalast Saigon

Einmal in die Geschichte Vietnams eintauchen? Dann sollte eine Besichtigung des Wiedervereinigungspalastes unbedingt auf deinem Plan stehen. Der Wiedervereinigungspalast gilt als eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und eines der Wahrzeichen Saigons.

Einst war der Wiedervereinigungspalast der Regierungssitz Südvietnams. Im April 1975 durchbrachen die ersten nordvietnamesischen Panzer die Tore des Palastes. Seither gilt dieses Ereignis und damit auch der Wiedervereinigungspalast als symbolisches Ende des Vietnamkriegs.

Im Inneren des Gebäudes ist heute ein Museum untergebracht. Bei einem Rundgang spazierst du durch die Räumlichkeiten wie beispielsweise die Empfangssäle. Der spannendste (und gleichzeitig bedrückendste) Teil wartet allerdings unter der Erde auf dich. Im Keller befindet sich nämlich der Bunker mit der einstigen Kommandozentrale. Die ganze Szenerie wirkt wie eine bizarre Filmkulisse und lässt ein seltsames Gefühl zurück.

Wiedervereinigungspalast Sagon

War Remnants Museum (Kriegsopfermuseum)

Erschreckend, verstörend & zutiefst bewegend. Das Kriegsopfermuseum ist eindeutig nichts für schwache Nerven – so viel können wir schon einmal verraten.

Das Kriegsopfermuseum dokumentiert das Grauen des Vietnamkriegs – in aller Härte und Ungeschöntheit. Konkret bedeutet das, dass du unter anderem Fotos von durch Bomben und Giftanschläge verletzte und getötete Menschen zu Gesicht bekommst. Und wir sind ehrlich: Wir haben einige Räume ausgelassen, weil es uns einfach zu sehr mitgenommen hat.

Was du dir jedenfalls (wie du vielleicht vermuten kannst) nicht erwarten darfst, ist eine objektive Auseinandersetzung mit dem Vietnamkrieg. Auch wer sich tiefgründige geschichtliche Infos und Zusammenhänge erwartet, wird vermutlich vom War Remnants Museum in Saigon eher enttäuscht sein.

Nichtsdestotrotz: Wer sich mit der Geschichte Vietnams beschäftigen möchte, der kommt um dieses Museum kaum herum. Es liegt nur einen Katzensprung vom Wiedervereinigungspalast entfernt. Ein Besuch lässt sich somit gut miteinander verbinden.

Kriegsmuseum Saigon

Ben Thanh Market: Der bekannteste Markt in Saigon

Der bekannteste und gleichzeitig auch touristischste Markt in Ho Chi Minh City ist der Ben Tanh Market. Er ist in einer riesigen, gut einhundert Jahre alten Markthalle untergebracht.

Unter deren Dach findest du hunderte Verkaufsstände und von Essen bis zu Schmuck, Kleidung und Souvenirs so ziemlich alles, was ein Markt in Südostasien anbieten kann. Eine kleine Vorwarnung: Du musst damit rechnen an jeder (wirklich jeder) Ecke angesprochen zu werden.

Nichtsdestotrotz lohnt es sich, bei einer Reise nach Saigon einmal durch die Markthalle zu flanieren und das Treiben auf sich wirken zu lassen. Unser Tipp: Falls du etwas kaufen möchtest, dann auf das Handeln nicht vergessen!

Ben Thanh Market

Koloniale Bauwerke in Saigon

In Saigon findest du einige architektonische Überbleibsel aus der französischen Kolonialzeit, die teilweise wunderschön renoviert und sehr prunkvoll sind.

Die wichtigsten kolonialen Sehenswürdigkeiten befinden sich allesamt an oder in der Nähe der mondänen Dong Khoi Street im Herzen des District 1. Sie liegen jeweils nur einen Katzensprung voneinander entfernt, weshalb es sich anbietet, die kolonialen Bauwerke im Rahmen eines kleinen Spaziergangs zu erkunden.

Hauptpostamt: Eines der bekanntesten Kolonialbauwerke Saigons ist das Hauptpostamt, welches nach wie vor in Betrieb ist. Trotz der Souvenirstände ist das historische Flair sehr präsent. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

Kathedrale Notre-Dame: Eine römisch-katholische Kirche in Saigon? Zugegeben: Ein ungewöhnlicher Anblick und ziemlicher Kontrast. Die Kathedrale Notre-Dame ragt direkt gegenüber dem Hauptpostamt in die Höhe und ist ein weiteres wichtiges Wahrzeichen Saigons. Mit ihrer markanten Ziegelstein-Architektur ist sie ein ziemlicher Blickfang.

Rathaus (Ho Chi Minh City Hall): Ein weiterer sehr sehenswerter Prachtbau Saigons aus der Kolonialzeit ist das ehemalige Rathaus. Es ist heute der Sitz des Volkskomitees und heißt daher auch offiziell Ho Chih Minh City People’s Committee. Leider kann das Gebäude nicht besichtigt, sondern nur von außen bestaunt werden. Unser Tipp: Abends wird das Gebäude sehr eindrucksvoll beleuchtet. Falls du somit gerne Fotos bei Nacht machst, dann bist du hier richtig.

Opernhaus (Ho Chi Minh City Opera House): Gleich ums Eck des Rathauses wartet mit dem Opernhaus ein weiterer wunderschön renovierter Kolonialbau auf dich. Besucht werden darf das Opernhaus in Saigon leider nur im Rahmen von Veranstaltungen.

Saigon Posthalle

Cholon: Sehenswürdigkeiten in Chinatown

Wenn es irgendwo in Saigon ganz besonders chaotisch und trubelig zugeht, dann in Chinatown! Stärker könnte der Kontrast zu den herausgeputzten Kolonialbauten wohl nicht sein. Du darfst dich auf eine ordentliche Portion Reizüberflutung und Chaos freuen.

Chinatown befindet sich ein gutes Stück von allen bisher aufgezählten Sehenswürdigkeiten entfernt – genauer gesagt im District 5. Für einen Spaziergang durch das chinesisch geprägte Stadtviertel solltest du dir einige Stunden Zeit nehmen. Die nun folgenden Sehenswürdigkeiten solltest du bei deinem Besuch nicht verpassen.

Binh-Tay-Markt: Auf Cholons größtem Markt geht es ausgesprochen wuselig zu. Hier erwartet dich pure Reizüberflutung – darauf darfst du dich schon einmal gefasst machen. Unbedingt besuchen!

Thien-Hau-Pagode: Räucherstäbchen, rote Lampions und kitschige Verzierungen – die Thien-Hau-Pagode erfüllt jegliche Klischees, die einem bei einem chinesischen Tempel so in den Sinn kommen. Den Tempel solltest du dir unbedingt ansehen, wenn du Saigons Chinatown besuchst.

Weitere Pagoden: Du magst das mystische Flair in chinesischen Tempeln? Gute Nachricht: In Chinatown gibt es noch viel mehr davon. Sehenswert sind beispielsweise die Khanh-Van-Nam-Pagode oder die Ha-Chuong-Hoi-Quan-Pagode.

3. Aussichtspunkte & Rooftop Bars: Saigon von oben entdecken

Eine Großstadt wie Saigon aus der Vogelperspektive betrachten? Yes, please! Wir können dir nur wärmstens empfehlen, einmal die Perspektive zu wechseln und das Häusermeer Saigons von oben zu betrachten.

Die bekannteste Aussichtsplattform in Saigon ist das sogenannte Saigon Skydeck im Bitexco Financial Tower. Es befindet sich in der 49. Etage, direkt unterhalb des gigantischen Helikopterlandeplatzes. Von hier oben liegt dir Ho Chi Minh City buchstäblich zu Füßen. Der Eintritt beträgt aktuell 200.000 VND pro Person.

Kleiner Tipp: Anstelle des Skydecks kannst du auch die Bar des Bitexco Financial Tower besuchen, die wenige Etagen höher liegt. Eintrittspreis gibt’s keinen, dafür konsumierst du einfach einen Kaffee oder einen Drink.

Der (unserer Meinung nach) größte Nachteil des Skydecks (der auch die Bar betrifft): Es befindet sich indoor hinter dicken Glasscheiben. Das Fotografieren ist somit aufgrund der Spiegelung oftmals nicht ganz einfach.

Eine Alternative zum Skydeck sind die zahlreichen Rooftop Bars in Saigon, von denen viele auch Outdoor-Bereiche haben. Unser persönlicher Favorit ist die Chill Skybar, von der du einen fantastischen Ausblick auf Saigon genießt.

4. Tipps für Ausflüge von Saigon

Tunnel von Cu Chi

Vielleicht hast du schon einmal etwas vom gigantischen Tunnelsystem gehört, welches der Vietcong im Vietnamkrieg als Versteck diente? Unfassbare 250 Kilometer lang war dieses ausgeklügelte System unterirdischer Geheimgänge.

Heute sind die Tunnel von Cu Chi größtenteils verschüttet. Einige Überbleibsel kannst du jedoch im Rahmen eines Tagesausflugs von Saigon besichtigen. Die Tunnel liegen etwa 70 Kilometer von Saigon entfernt.

Unsere persönliche Erfahrung: Lohnt sich ein Besuch der Tunnel?

Ganz wichtiger Hinweis: So eindrucksvoll die Tunnel selbst und die Geschichte dahinter sind, so enttäuschend fanden wir persönlich die Inszenierung vor Ort. Oder anders gesagt: Man könnte aus diesem geschichtsträchtigen Ort einfach so viel mehr machen.

Du musst dich zunächst einmal darauf einstellen, dass hier keine objektive Auseinandersetzung mit dem Vietnamkrieg stattfindet. Das per se finden wir ja noch in gewisser Weise nachvollziehbar. Wir hätten uns außerdem mehr geschichtliche Hintergrundinfos erwartet. Auch darüber könnten wir noch hinwegsehen.

Wo es sich für uns jedoch aufgehört hat: Vor Ort gibt es die Möglichkeit, auf einer Art „Shooting Range“ verschiedenste Waffen „auszuprobieren“. Die Schüsse hörst du schon von der Ferne während deines Rundgangs. Für uns absolut unverständlich und pietätlos!

Unser Tipp: Wenn du die Tunnel von Cu Chi besichtigen möchtest, dann buche unbedingt eine Tour in einer Kleingruppe. Wir haben den Fehler gemacht und an einer 0815-Gruppentour teilgenommen. Das hat das Erlebnis ziemlich getrübt und würden wir so nicht empfehlen.

Hier kannst du deine Tour buchen: Kleingruppen-Tour zu den Cu Chi Tunneln

Cu Chi Tunnel

Mekong Delta

Unser persönliches Highlight in Vietnam! Das faszinierende Flussdelta im Süden des Landes mit seiner üppigen, von Wasser geprägte Vegetation hat uns augenblicklich in seinen Bann gezogen.

Am besten du verbringst gleich mehrere Tage im Mekong Delta – es gibt dort nämlich so unfassbar viel zu entdecken. Deine Zeit in Vietnam ist knapp und du möchtest lieber „nur“ einen Tagesausflug ins Mekong Delta unternehmen? Keine Sorge: Auch das ist natürlich möglich.

Welche Highlights in dieser faszinierenden Region auf dich warten, haben wir in diesem Artikel für dich zusammengefasst: Tipps für das Mekong Delta.

Hier kannst du deinen Ausflug buchen: Tour ins Mekong Delta

Mekong Delta Tipps

5. Weitere Reisetipps für Saigon: Transport, Sicherheit & Co

Transport in Saigon: Wie komme ich von A nach B?

Aktuell wird in Saigon gerade eine U-Bahn gebaut, die allerdings noch nicht fertig ist. Bis es soweit ist, hast du folgende Möglichkeiten, dich in Saigon fortzubewegen:

Zu Fuß: Innerhalb eines Viertels (z.B. Chinatown) kannst du die Distanzen problemlos zu Fuß zurücklegen. Wie bei jeder Großstadt-Besichtigung gilt: Du wirst am Ende des Tages so einige Kilometer gesammelt haben.

Taxi/Grab: Für weitere Distanzen empfehlen wir dir, ein Taxi zu nutzen. Eine super Möglichkeit, um ein Taxi zu buchen, ist die App Grab, die mit Uber vergleichbar ist. Du gibst in der App einfach deinen gewünschten Zielort ein und ein/e FahrerIn in deiner Nähe nimmt den Auftrag an. Du kannst mit der App sowohl ein gewöhnliches Auto-Taxi als auch ein Roller-Taxi buchen. Üblicherweise wirst du binnen weniger Minuten abgeholt. Bequemer geht nicht und die Preise sind auch absolut in Ordnung – sehr zu empfehlen! Auch den Weg vom Flughafen in die Stadt würden wir persönlich via Grab zurücklegen.

Sicherheit: Ist Saigon gefährlich?

Zunächst einmal die gute Nachricht: Wir selbst haben uns in Saigon zu keiner Zeit unsicher oder unwohl gefühlt und haben keinerlei negative Erfahrungen gemacht.

Nichtsdestotrotz ist wichtig zu erwähnen, dass (Taschen-)Diebstähle an der Tagesordnung liegen. Eine äußerst bekannte Masche in Saigon ist, dass TouristInnen vom vorbeifahrenden Roller aus die Tasche (oder das Smartphone) gestohlen wird. (Und das ist leider kein Mythos, denn Romeos Schwester ist das tatsächlich passiert.) So schnell kann man gar nicht schauen, ist der Täter bzw. die Täterin in der Menge an Rollern verschwunden.

Daher unser Tipp: Trage am besten eine Umhängetasche oder einen Rucksack. (Hier ist dann natürlich wichtig, dass dir niemand in einem unbemerkten Moment etwas aus einem Zipp-Fach stehlen kann.)

Saigon Verkehr

6. Unser Hoteltipp für Saigon

Suchst du noch eine tolle Unterkunft für deinen Saigon-Aufenthalt? Dann können wir dir die Fusion Suites Saigon wärmstens empfehlen. In diesem stylischen Boutique-Hotel wirst du dich bestimmt wohlfühlen.

Die Zimmer sind modern eingerichtet. Das viele Holz macht es so richtig gemütlich. Von manchen Zimmern genießt du außerdem einen herrlichen Ausblick.

Das Hotel liegt in einer Nebenstraße im District 1, also im Herzen von Saigon. Ganz in der Nähe befinden sich beispielsweise der Wiedervereinigungspalast und der Ben Thanh Market, die du fußläufig erreichen kannst. Die Lage ist für eine Stadtbesichtigung somit optimal. Unser Fazit: Tolles Hotel mit super Preis-Leistungs-Verhältnis!

Hier kannst du das Hotel buchen: Fusion Suites Saigon


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du vielleicht auch schon einmal in Saigon? Wie hat es dir gefallen? Hast du noch weitere Tipps? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner