Direkt zum Inhalt wechseln

Tel Aviv Reisetipps: Unsere Highlights in der israelischen Metropole

Willkommen in Tel Aviv, der heimlichen Hauptstadt von Israel. Tel Aviv pulsiert wie keine andere Stadt. Tel Aviv ist selbstbewusst, lebendig und energiegeladen. Und wenn man es nicht besser wüsste, dann würde man es auf den ersten Blick nicht für möglich halten, dass der Krieg so nah ist.

Wir sind der Meinung, dass jede und jeder Tel Aviv mit eigenen Augen gesehen haben sollte. Wir jedenfalls haben uns ziemlich in diese Stadt verliebt und verraten dir in diesem Blogartikel, was du in Tel Aviv alles erleben kannst. Hier kommen unsere Tipps für deine Reise nach Tel Aviv.

Tel Aviv Tipps

1. Das erwartet dich in Tel Aviv: Wissenswertes & Überblick

Tel Aviv ist nach Jerusalem die zweitgrößte Stadt in Israel, gilt aber als das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes. Wolkenkratzer und Strand, hippe Lokale und Boutiquen: Mit Tel Aviv darfst du dich auf eine Reise in die modernste Metropole im Nahen Osten freuen.

Das Flair von Tel Aviv ist urban, jung und hipp. Die Menschen leben im Hier und Jetzt – uns das obwohl (oder vielleicht gerade weil) ihr Land seit jeher von Konflikten bedroht wird. Diese Mentalität ist wirklich faszinierend. Wir haben uns mit einigen EinwohnerInnen in Tel Aviv unterhalten. Sie genießen das Leben in vollsten Zügen – trotz Bedrohung.

Für wen ist eine Reise nach Tel Aviv geeignet?

Tel Aviv ist keine Stadt der ganz großen Sehenswürdigkeiten. Falls du also auf Städtereisen gerne ein touristisches Highlight nach dem anderen abklapperst, dann ist Tel Aviv eher nicht die richtige Wahl für dich.

Dafür sprüht Tel Aviv nur so vor Energie und Lebensfreude. Zwischen kilometerlangen Sandstränden, Märkten und hippen Vierteln kannst du wunderbare Tage in Tel Aviv verbringen. Tel Aviv eignet sich hervorragend, um dem grauen Herbst oder Winter in Europa zu entfliehen und ein entspanntes, sonniges Wochenende zu verbringen.

Wie viele Tage soll ich für Tel Aviv einplanen?

Wir selbst waren vier Nächte in Tel Aviv und fanden diesen Zeitraum ideal. So hatten wir genügend Zeit, die wichtigsten Viertel und Sehenswürdigkeiten kennenzulernen und sogar einen Tagesausflug nach Jerusalem zu unternehmen.

Aber auch wenn du weniger Zeit hast, ist Tel Aviv eine Reise wert. An einem Wochenende kannst du in Tel Aviv einiges sehen. Bedenke nur, dass Ein- und Ausreise etwas mehr Zeit als üblich benötigen. (Nähere Infos dazu verraten wir dir weiter unten in diesem Blogartikel.)

Tel Aviv Sehenswürdigkeiten Tipps

2. Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Tel Aviv

Tel Aviv ist keine Städtereise, bei der du von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten hetzen wirst. Es gibt natürlich so einige Highlights in Tel Aviv, doch das Lebensgefühl der Stadt selbst steht klar im Vordergrund.

Tel Aviv ist der perfekte Ort, um sich treiben zu lassen – versprochen! Die tollsten Stadtviertel und wichtigsten Highlights in Tel Aviv stellen wir dir in diesem Kapitel vor.

Jaffa: Ein Ausflug ins alte Tel Aviv

Die einstiege Hafenstadt Jaffa ist so etwas wie die Altstadt von Tel Aviv. Sie liegt ein paar Kilometer südlich vom modernen Tel Aviv und ist unbedingt einen Besuch wert. Statt Hochhäusern findest du hier charmante, teils verfallene Häuschen, statt Boulevards schmale Gassen. In Jaffa kann man sich wirklich schnell verlieren – und verlieben!

Sehr sehenswert ist der Flohmarkt in Jaffa, der bereits über 100 Jahre alt ist. Er geht täglich außer am Samstag im Herzen von Jaffa (ganz in der Nähe des bekannten Uhrturms) über die Bühne. Auf dem Flohmarkt wird eine skurrile Mischung aus echten Antiquitäten sowie dem üblichen Ramsch verkauft. Teppiche, Möbel, alte Geräte, Krimskrams – man weiß gar nicht, wohin man schauen soll. Das Flair ist ganz speziell und den Menschen beim Stöbern, Handeln und Verkaufen zuzusehen, ein ziemliches Highlight.

Wir selbst waren übrigens an einem Freitag in Jaffa bzw. am Flohmarkt. Dann gesellen sich zu den gewöhnlichen Verkaufsständen noch mobile StraßenhänderInnen dazu. Die Bars und Cafés sind am Freitag in Jaffa ebenfalls sehr gut besucht, da man dann in Israel bereits in den darauffolgenden Sabbat hineinfeiert.

Öffnungszeiten Flohmarkt: Täglich außer Samstag von 9 bis 17 Uhr, Freitag nur bis ca. 14 Uhr

Tel Aviv Jaffa
Jaffa Flohmarkt
Flohmarkt Tel Aviv
Tel Aviv Jaffa Flohmarkt
Jaffa

Die Strandpromenade von Tel Aviv entlangspazieren

Entlang der Küste von Tel Aviv verläuft eine langgezogene Promenade – Tayelet genannt. Sie startet direkt bei Jaffa und führt dann mehrere Kilometer Richtung Norden ins moderne Tel Aviv. Wenn du die gesamte Strecke zu Fuß gehst, bist du ungefähr eine Stunde unterwegs.

Bevor du dich allerdings von Jaffa zur Promenade aufmachst, solltest du den herrlichen Ausblick auf Tel Aviv genießen. Den Aussichtspunkt, von dem wir das Foto gemacht haben, findest du nur wenige Minuten vom berühmten Uhrturm entfernt.

Ein kleiner Tipp: Solltest du so wie wir am Freitag Nachmittag unterwegs sein, dann lohnt sich ein Zwischenstopp beim Banana Beach. Dort versammeln sich dann nämlich die berühmten TrommlerInnen von Tel Aviv. Zu den Klängen der Trommeln tanzt man hier dem Sonnenuntergang entgegen. Die ausgelassene Stimmung ist kaum in Worte zu fassen, das muss man erlebt haben!

Tel Aviv Ausblick
Tel Aviv Ausblick Strand
Trommler Tel Aviv

Einen Strandtag einlegen

Tel Aviv ist mit kilometerlangen Sandstränden gesegnet. Hinzu kommt, dass die Temperaturen selbst im Winter relativ mild sind. Wir waren im Dezember in Tel Aviv und wie du siehst: Die Menschen sind selbst da noch ins Wasser gegangen. Kein Wunder – immerhin hatten wir an diesem Tag angenehme 25 Grad Außentemperatur.

Es gibt unzählige Strandabschnitte in Tel Aviv, einige davon sind für jeweils unterschiedliche Zielgruppen gedacht. Beispielsweise gibt es einen Strand, der vornehmlich von Homosexuellen besucht wird oder auch einen Strand, der ausschließlich orthodoxen Jüdinnen und Juden vorbehalten ist.

Zum Schwimmen ist der Abschnitt beim Hilton Hotel (Hilton Beach) am besten geeignet. Er ist durch Wellenbrecher geschützt und daher ist das Wasser hier sehr ruhig. Auch sehr beliebt ist der Abschnitt rund um den Frishman Beach.

Tel Aviv Strand

Das hippe Viertel Neve Tzedek & HaTachana (Alte Zugstation)

Einst Slum, heute eines der teuersten Viertel der Stadt: Neve Tzedek. Das Viertel gilt mittlerweile als eines der schönsten in Tel Aviv und war auch eines unserer Favoriten. Hier findest du dich plötzlich inmitten niedriger, hübscher, perfekt restaurierter Häuser im europäischen Stil wieder. (Kleine Info am Rande: Die Immobilienpreise sollen wohl nirgendwo in Tel Aviv so hoch sein wie hier – und wir verstehen, warum.)

Neve Tzedek ist von hippen Boutiquen und Cafés gesäumt. Einmal mehr gilt die Devise: Entspannen, genießen, treiben lassen! Das Viertel Neve Tzedek ist wirklich wie dafür gemacht – versprochen.

Ums Eck befindet sich das historische Bahnhofsareal namens HaTachana. Einst endete hier die Zugstrecke zwischen Jerusalem und Tel Aviv. Heute sind in diesem Gebäudekomplex verschiede Ausstellungen, Restaurants und Boutiquen untergebracht. Vielleicht ein bisschen touristisch das Ganze, aber jedenfalls einen Zwischenstopp wert.

Street Art in Tel Aviv bestaunen

Die Straßen von Tel Aviv sind voller Street Art. An manchen Ecken gleicht Tel Aviv einer kleinen Freiluft-Galerie. Wir waren ehrlich überrascht, wie viele und auch kreative Graffitis es in Tel Aviv zu bestaunen gibt.

Wenn du viele Graffitis bzw. Murals an einem Fleck sehen möchtest, dann begib dich am besten ins Künstlerviertel Florentin. Dort musst du nicht lange suchen, um tolle Street Art zu finden. Entlang der Strandpromenade findest du auch immer wieder einige Kunstwerke.

Wenn du dich näher für Street Art interessierst, dann könnte auch eine Tour etwas für dich sein. Es gibt mehrere Anbieter. Sehr empfehlenswert sollen die Touren von BE Tel Aviv Tours sein: Street Art Tour Tel Aviv.

Streetart Tel Aviv

3. Tipp: Tagesausflug nach Jerusalem

Wenn man schon einmal in Tel Aviv ist, dann bietet es sich natürlich an, einen Ausflug nach Jerusalem zu machen. Nicht einmal eine Stunde liegt Jerusalem von Tel Aviv mit dem Bus entfernt – und du steigst in einer anderen Welt aus.

Jerusalem macht wirklich sprachlos. Drei Weltreligionen prallen hier aufeinander – Judentum, Christentum und Islam. Und allen ist die Stadt heilig. Das macht Jerusalem zu einem Ort, der faszinierender und eindrücklicher wohl kaum sein könnte.

Zu den absoluten Highlights in Jerusalem gehören die Klagemauer sowie der Tempelberg mitsamt dem goldenen Felsendom. Der Klagemauer kannst du dich nach einem Sicherheitscheck problemlos nähern – und das solltest du auch unbedingt tun. Die Stimmung dort war dermaßen beeindruckend, dass wir das gar nicht in Worte fassen können. An einem Tag kannst du in Jerusalem die wichtigsten Sehenswürdigkeiten problemlos erkunden.

Hier gelangst du zu unserem Reisebericht: Jerusalem

Tel Aviv Ausflug Jerusalem
Von Tel Aviv nach Jerusalem

4. Restaurants und Bars in Tel Aviv: Unsere Tipps

Essen gehen in Tel Aviv

Kurz und knapp: Das Essen in Tel Aviv ist ein Gedicht. Wir lieben die israelische Küche: Frisches Gemüse, viele Kräuter, tolle Gewürze und es gibt vegetarische und auch vegane Gerichte zur Genüge. Humus, Shakshuka, Falafel & Co – das wird uns persönlich auch nach Tagen niemals langweilig. In die Küche von Tel Aviv gesellen sich außerdem noch irakische, französische, marokkanische und viele weitere Einflüsse.

Die Gastronomieszene in Tel Aviv ist bunt gemixt: Von günstigen Imbiss-Ständen bis zum Fine Dining kannst du alles haben. Und das Schöne: Essen hat bei den Einheimischen einen sehr hohen Stellenwert. Die Liebe fürs Essen merkt man sofort und daher schmeckt es auch so gut.

Tipp: Bei besonders beliebten Restaurants solltest du in Tel Aviv reservieren, da es sonst schwer werden kann, einen Platz zu ergattern.

Restauranttipps für Tel Aviv

Shakshukia: In diesem kleinen Lokal gibt’s köstliches Shakshuka in allen Varianten. Der Besitzer ist außerdem unglaublich gastfreundlich. Jederzeit wieder!

HaKosem: Die angeblich besten Falafel Tel Avivs gibt’s in diesem Imbiss-Lokal.

The Prince: Perfekt für einen abendlichen Drink. In diesem hippen Lokal gibt’s nämlich eine tolle Dachterrasse. Das Essen soll wohl auch super sein, haben wir aber nicht getestet.

Ha’Mitbach Ha’Kaful: Wenn du nahe des Carmel Markts etwas essen möchtest, bist du hier richtig. Wir haben die Speisekarte rauf und runter bestellt und alles hat sehr gut geschmeckt.

Ha Mitbach Ha Kaful

5. Weitere Reisetipps für Tel Aviv: Sicherheit & Co

Einreise/Ausreise: Infos & Wissenswertes

Vermutlich hast du schon öfters gelesen, dass die Einreise nach Israel (bzw. die Ausreise aus dem Land) ein bisschen kompliziert sein kann. Um es kurz zu machen: Das stimmt absolut! ABER: Hab bitte keine Sorge deshalb.

Bei der Einreise wird man dir einige Fragen stellen. Mögliche Fragen sind beispielsweise: Warum bist du überhaupt in Israel? Wie verläuft deine Reiseroute? Mit wem bist du unterwegs? Kennst du jemanden in Israel? Was machst du beruflich?

Wie lange diese Befragung dauert, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Um dich zu beruhigen: Wir selbst waren binnen weniger Minuten fertig. Bleib einfach ruhig, du hast ja nichts zu verbergen und die Befragung dient nur deiner Sicherheit. Solltest du in deinem Reisepass Stempel aus arabischen Ländern haben, so kann es sein, dass die Befragung länger dauert. Stempel aus arabischen Ländern stellen aber kein Einreisehindernis dar.

Apropos Stempel: Bei der Einreise bekommst du keinen israelischen Stempel in deinen Pass, sondern nur eine lose Einreisekarte. Diese Karte musst du bis zur Ausreise aufbewahren.

Wichtig: Bei der Ausreise wartet wieder dieselbe Prozedur auf dich. Daher lautet auch die Empfehlung, mindestens drei Stunden vor Abflug am Flughafen zu sein. Auch hier kann die Befragung wieder sehr schnell gehen oder eben eine halbe Stunde dauern – alles ist möglich.

Sicherheit in Tel Aviv

Man muss es nicht beschönigen: Die Region ist ein Pulverfass. Die Konflikte brodeln und die Medien sind voll von negativen Schlagzeilen. Allerdings: Bei einer Reise nach Tel Aviv wirst du davon mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit überhaupt nichts mitbekommen.

Woran du dich aber tatsächlich gewöhnen musst, ist der Anblick von Soldatinnen und Soldaten mit Maschinengewehr. Das verursacht bei uns ja für gewöhnlich sofort ein mulmiges Gefühl. Die Sache ist folgende: In Israel müssen Männer fast drei und Frauen rund zwei Jahre Präsenzdienst leisten. Daher gehören die vielen SoldatInnen zum Stadtbild dazu, nur wenige befinden sich im Einsatz. (Diese Militärpräsenz ist uns übrigens in Jerusalem noch viel stärker aufgefallen als in Tel Aviv.)

Wir persönlich haben uns in Tel Aviv in keiner Minute unwohl oder gar unsicher gefühlt. Für aktuelle Einschätzungen der Sicherheitslage verweisen wir sehr gerne auf die Website des österreichischen Außenministeriums: Sicherheit in Tel Aviv.

Sabbat in Tel Aviv

Der Sabbat beginnt am Freitag kurz vor Sonnenuntergang und endet am Samstag kurz nach Sonnenuntergang. Man kann ihn ein bisschen mit dem Sonntag im Christentum vergleichen. Der Sabbat ist also der Ruhetag gläubiger Jüdinnen und Juden.

Während des Sabbats ruht das öffentliche Leben in Israel. Der Busverkehr ist beispielsweise eingeschränkt und viele Geschäfte haben geschlossen. Allerdings ist die Sache (einmal mehr) in Tel Aviv ein wenig anders: Dort gibt es viele Geschäfte, die auch am Samstag ganz normal geöffnet haben. Viele kleine Läden schließen aber am Freitag schon etwas früher (gegen 14, 15 Uhr) und öffnen dann erst wieder am Sonntag.

Obwohl am Freitagabend traditionellerweise die Sabbatfeier mit der Familie zu Hause zelebriert wird, ist am Abend in Tel Avivs Bars ordentlich viel los. Den Samstag wiederum verbringen bei Schönwetter viele Einheimische am Strand.

Du brauchst jedenfalls keine Sorge haben, dass der Sabbat deine Tel-Aviv-Reise sehr beeinträchtigt. Mittlerweile fahren in Tel Aviv am Sabbat sogar einige Buslinien. Mit groben Einschränkungen ist also nicht zu rechnen.

Beste Jahreszeit für Tel Aviv

Tel Aviv kannst du ganzjährig bereisen. Die Sommermonate (insbesondere Juli und August) sind sehr heiß und niederschlagsarm. Gepaart mit der hohen Luftfeuchtigkeit, die dann herrscht, kann das Klima recht anstrengend für eine Städtebesichtigung sein.

Der Winter ist in Tel Aviv vergleichsweise mild, wobei es auch einige Regentage gibt. Wie so oft gelten also Frühling und Herbst als die besten Reisezeiten.

Wir selbst waren Anfang Dezember in Tel Aviv, um der Kälte in Österreich zu entfliehen und hatten ziemliches Wetterglück. Meist lag die Temperatur untertags bei gut 20 Grad Celsius, manchmal sogar höher. Ein Freund von uns war sogar noch im Meer schwimmen. Natürlich kannst du im Dezember aber auch Pech haben.

Reisezeit Tel Aviv Tipps

6. Unsere Hoteltipps für Tel Aviv

Empfehlung für hippes Boutique-Hotel: The Vera

Das stylishe Boutique-Hotel The Vera befindet sich im hippen Stadtviertel Neve Tzedek. Die Zimmer sind sehr geschmackvoll eingerichtet und wirklich komfortabel. Die Lage ist super: Rund ums Hotel befinden sich zahlreiche Restaurants, vom Strand bist du nur 10 Gehminuten entfernt und auch nach Jaffa ist es nicht weit.

Ein Highlight des Hotels ist die tolle Dachterrasse, auf der du an manchen Tagen auch mit Yoga oder Pilates in den Tag starten kannst. Das vegetarische Frühstück soll ebenfalls ausgezeichnet sein. Alles in allem: Sehr zu empfehlen, wenn du gerne in einem jungen Boutique-Hotel übernachten möchtest.

Hier kannst du das Hotel buchen: The Vera

Empfehlung für günstigeres Boutique-Hotel: Oliver

Falls du etwas weniger Geld ausgeben möchtest, aber dennoch in einem schönen Hotel übernachten möchtest, dann könnte das Hotel Oliver etwas für dich sein. Es befindet sich ebenfalls nahe des hippen Viertels Neve Tzedek und ist somit super gelegen.

Die Zimmer sind nicht riesig, aber sehr hübsch eingerichtet. Vor dem Hotel befindet sich eine Bar, weshalb es abends mal etwas lauter sein kann. Wenn du geräuschempfindlich bist, sind Ohrstöpsel sinnvoll. Fazit: Super Preis-Leistungs-Verhältnis im sonst recht preisintensiven Tel Aviv.

Hier kannst du das Hotel buchen: Oliver


Transparenz: Affiliate Links

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal in Tel Aviv? Wie hat es dir gefallen? Hinterlass uns sehr gerne einen Kommentar. Wir freuen uns auf deine zusätzlichen Tipps und Erfahrungen!

1 Kommentar

  1. Step

    Kennt man wie die meisten nur Medienberichte über Israel, würde man nie glauben, dass es dort eine Stadt mit derart tolerantem, weltoffenen Leben geben würde wie Tel Aviv. Ihr habt das schön beschrieben und ich kann mich, der schon sehr oft dort war, dieser Beschreibung nur anschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner