Direkt zum Inhalt wechseln

Skifahren in Hinterstoder: Unsere Erfahrungen

Einladung

Wofür wir das Skigebiet Hinterstoder-Höss lieben? Es befindet sich mit dem Auto gerade einmal 2 Stunden und 21 Minuten von unserer Haustüre entfernt. So nah zu Wien und doch so alpin – das schafft sonst kein Skigebiet.

Falls du Lust auf ein paar Skitage hast, aber nicht allzu weit dafür fahren möchtest, dann können wir Hinterstoder nur wärmstens empfehlen. Vor allem für all jene, die aus Wien oder Niederösterreich kommen, ist Hinterstoder die perfekte Wahl und eine willkommene Alternative zu Semmering & Co. Zwei Mal waren wir bereits zum Skifahren dort und erzählen dir in diesem Blogartikel von unseren Erfahrungen.

1. Skigebiet Hinterstoder-Höss: Wissenswertes & unsere Erfahrungen

Das Skigebiet Hinterstoder-Höss befindet sich im österreichischen Bundesland Oberösterreich an der Grenze zur Steiermark. Wenn du also in Wien (oder Niederösterreich) lebst, dann hat das Skigebiet einen entscheidenden Vorteil: Du erreichst es viel schneller als alle anderen Ziele in Salzburg, Tirol & Co.

Und das Tolle dabei: Das Skigebiet Hinterstoder ist überraschend alpin! Es befindet sich im Toten Gebirge. Während des Skifahrens genießt du somit Ausblicke auf die imposanten, verschneiten Felsformationen – allen voran der gewaltige Große Priel. Das Panorama ist wirklich herrlich.

Der höchste Punkt im Skigebiet ist der Schafkogel auf 2.000 Metern Seehöhe. Dort solltest du die Skier (bzw. das Snowboard) unbedingt kurz abschnallen, um den Panoramablick vom Aussichtspunkt zu genießen.

Pisten in Hinterstoder

In puncto Größe ist das Skigebiet Hinterstoder-Höss überschaubar. Klein, aber fein lautet die Devise. Es gibt insgesamt 40 Pistenkilometer. Somit ist das Skigebiet zwar nicht riesig wie viele andere in Österreich, aber gerade für ein paar Tage völlig ausreichend. Die meisten Pisten sind blau und rot, daher ist das Skigebiet für AnfängerInnen bestens geeignet.

Hütten in Hinterstoder

Die Skihütten in Hinterstoder sind allesamt ziemlich urig – anders als beispielsweise am Hochkönig, wo es teilweise schon sehr moderne Skihütten gibt.

Empfehlen können wir dir den Berggasthof Höss. Vor allem für einen Kaffee oder einen Jagatee in der Nachmittagssonne sitzt man hier wirklich sehr nett. Ebenfalls einen Besuch wert ist Die Alm. Von dieser urigen kleinen Hütte hast du ebenfalls einen sehr schönen Ausblick.

2. Unser Hotel-Tipp für Hinterstoder

Übernachtet haben wir im Relax- & Wanderhotel Poppengut, das wir sehr empfehlen können. Das familiengeführte Hotel ist sehr gemütlich. Unser Tipp: Unbedingt eines der renovierten Zimmer buchen. Wir selbst waren in einer Wohlfühlsuite untergebracht, die sehr komfortabel war und von der wir einen tollen Ausblick hatten. Die einfachen Doppelzimmer sind hingegen schon in die Jahre gekommen.

Das Frühstücksbuffet ist ausgiebig – ein schöner Start in den Tag! Besonders gut geschmeckt hat uns das Abendessen. Wenn du dein Zimmer mit Halbpension buchst, darfst du dich auf ein 5 gängiges Gourmet-Menü freuen. Sehr zu empfehlen!

Ganz wichtig für einen Skiurlaub: Es gibt hier natürlich auch einen Saunabereich – und sogar einen ziemlich weitläufigen mit mehreren Saunen und Dampfbädern. Sogar ein Indoor-Pool ist vorhanden. Unser Fazit: Ein gemütliches Hotel, in dem man sich sehr wohl fühlt.

Hier kannst du das Hotel buchen: Relax- & Wanderhotel Poppengut

3. Unser Fazit: Skifahren in Hinterstoder

Für ein paar gemütliche Skitage ist Hinterstoder sehr zu empfehlen – vor allem dann, wenn gerade Neuschnee gefallen ist. Wir hatten richtig Glück: So guten Schnee hatten wir schon ewig nicht mehr! Romeo hat’s besonders gefreut, denn der kurvt mit Vorliebe etwas abseits der Pisten im Tiefschnee.

Da merkt man wirklich, dass man für ein tolles Wintererlebnis gar nicht so weit fahren muss. Wenn du also aus Wien oder Umgebung kommst, dann ist Hinterstoder ideal. Das Panorama der Berggipfel des Toten Gebirges ist traumhaft schön. Zwei Mal waren wir bereits zum Skifahren in Hinterstoder und freuen uns jetzt schon auf unseren nächsten Ausflug.


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Vielen Dank an die Hinterstoder Wurzeralm Bergbahnen AG und an Pyhrn-Priel Tourismus für die Einladung nach Hinterstoder. Den zweiten Urlaub haben wir selbst bezahlt. Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Habt ihr Tipps für Skigebiete, die von Wien aus gut zu erreichen sind? Wir würden diesen Winter zu gerne noch einmal in die Berge fahren.

6 Kommentare

  1. Sileas

    Da möcht ich mich am liebsten wieder auf mein Board schwingen ;) Hinterstoder weckt tolle Kindheitserinnerungen in mir, da wir dort immer unseren Schulskikurs hatten! Genau so wie das Hochkar übrigens, das noch näher an Wien liegt :)

    1. Sommertage

      Ja, wir haben seit einiger Zeit auch wieder so richtig Lust auf Skifahren bzw. Snowboarden. Zum Hochkar könnten wir auch mal wieder, danke für den Tipp :)
      Liebe Grüße, Kathi

  2. Sabine

    Schön, dass du mich durch einen Kommentar auf ReiseSpatz auf deine Blog aufmerksam gemacht hast. Ihr habt wirklich viele wunderbare Beiträge und Reiseziele. Ich muss gestehen, dass ich diesen Winter noch keinen Tag auf den Skiern stand, eigentlich schade, wenn ich mir die wunderschönen Fotos von dir ansehe…

    1. Sommertage

      Vielen Dank :) Zugegeben: wir haben das Skifahren in den letzten Jahren auch sträflich vernachlässigt, aber seit diesem Winter haben wir wieder so richtig Lust drauf!
      Liebe Grüße, Kathi

  3. Reinhard

    Bei dieser Schneelage und bei diesem Wetter bekommt man richtig Appetit aufs Schifahren

    1. Sommertage

      Du sagst es! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner