Direkt zum Inhalt wechseln

Serfaus-Fiss-Ladis im Winter: Tipps für einen traumhaften Skiurlaub

Werbung

Skifahren in Österreich ist ja immer von eindrucksvollem Bergpanorama begleitet. Aber Skifahren in Serfaus-Fiss-Ladis setzt dem Ganzen die Krone auf. Umringt von spektakulären Dreitausendern ziehst du hier deine Schwünge durch den Schnee – was für ein einmaliges Panorama!

Wir waren vom ersten Moment an hin und weg und können das Skigebiet jedem nur wärmstens empfehlen. Egal, ob du als Familie, Paar oder mit Freundinnen und Freunden nach Serfaus-Fiss-Ladis kommst – du wirst es hier lieben, versprochen.

Serfaus Fiss Ladis Skigebiet

1. Das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis im Überblick

Was macht das Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis so besonders?

  • Familienfreundlich bis ins letzte Detail: Wir waren unglaublich beeindruckt, wie sehr man in Serfaus-Fiss-Ladis um die Bedürfnisse der Jüngsten bemüht ist. (Und das, obwohl wir selbst noch keine Kinder haben.) Es gibt beispielsweise abenteuerliche Attraktionen wie den Fisser Flieger oder den Familien-Coaster-Schneisenfeger, riesige Spielplätze (indoor und outdoor), eigene Schneeareale und Themenpisten sowie familienfreundliche Unterkünfte.
  • Schneesicher: Das Skigebiet startet im „Tal“ (= auf einem Plateau) auf rund 1.200 (Ladis) bzw. 1.400 (Serfaus und Fiss) Metern Höhe. Von dort erstreckt es sich bis zum höchsten Punkt, dem Masnerkopf auf knapp 3.000 Metern Höhe. Viele Abfahrten liegen sehr hoch und das Skigebiet gilt demnach als sehr schneesicher.
  • 214 Pistenkilometer: Serfaus-Fiss-Ladis ist eines der größten Skigebiete Österreichs. Und gleichzeitig unglaublich variantenreich. Wer gerne so wie wir täglich neue Abfahrten entdeckt, wird es hier lieben. Die überwiegende Mehrheit der Pisten sind blau bzw. rot und sehr viele davon sind angenehm breit – ideal für gemütliche Skifahrer*innen also.
  • Eine U-Bahn in den Alpen: Klingt verrückt, ist aber wahr! In Serfaus befindet sich die kleinste, höchstgelegene und auf Luftkissen schwebende U-Bahn der Welt. Sie befördert dich ganz bequem in 5 Minuten vom Parkplatz zur Talstation.

Serfaus, Fiss oder Ladis – wo am besten übernachten?

Vielleicht fragst du dich (so wie wir vor unserer Reise) welchen Ort man denn nun als Homebase auswählt. Unser Tipp vorneweg: Wir haben uns für Fiss entschieden und würden das auch jederzeit wieder machen. (Unseren Hoteltipp verraten wir dir am Ende des Blogartikels.)

Fiss hat uns insgesamt vom Flair am besten gefallen. Der Ortskern ist rund 600 Jahre alt und obwohl viele historische Häuser mittlerweile Neubauten weichen mussten, hat sich dieses rätoromanische Dorf einen sehr urigen Charme bewahrt.

Serfaus ist etwas größer – das merkt man spätestens, wenn einem bewusst wird, dass hier tatsächlich eine U-Bahn verkehrt. Kuriose Sache. Der Vorteil von Serfaus: Du bist hier zügig im unserer Meinung nach spektakulärsten Teil des Skigebiets, dem Bereich rund um den Masnerkopf.

Ladis, das dritte Bergdorf im Bunde, ist das mit Abstand gemütlichste. Wir mochten das verschlafene Flair sehr – wer eine große Auswahl an Restaurants sucht, ist hier allerdings falsch. Was Ladis außerdem sehr besonders macht, ist die Burg Laudeck, die auf einem mächtigen Felsen thront und für eine einzigartige Kulisse sorgt.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Winterurlaub in Serfaus-Fiss-Ladis?

Wer mit schulpflichtigen Kindern unterwegs ist, der hat natürlich leider nicht allzu viel Spielraum. Allen anderen würden wir wärmstens empfehlen, die Ferienzeiten zu meiden. (Das betrifft insbesondere auch die deutschen Ferien, denn der Großteil der Gäste kommt aus unserem Nachbarland.)

Der Grund dafür ist simpel: Serfaus-Fiss-Ladis ist ein sehr familienfreundliches Skigebiet, dementsprechend geht es in den Ferien natürlich merkbar lebhafter zu. Die Preise für Unterkünfte und Skipässe sind außerdem in der Nebensaison ein wenig günstiger.

Wir selbst waren Mitte Jänner in Serfaus-Fiss-Ladis und das war so ziemlich die beste Entscheidung. Kaum Anstehen an den Liften, leere Pisten und freie Tischwahl in den meisten Hütten. Und Glück mit dem Wetter hatten wir obendrein – besser hätten wir’s echt nicht erwischen können.

Serfaus Fiss Ladis Erfahrungen
Serfaus Fiss Ladis Skifahren

2. Skifahren in Serfaus-Fiss-Ladis: Unsere Erfahrungen

Wir haben uns im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis wirklich von der ersten Minute an unglaublich wohl gefühlt und verstehen jetzt, warum uns dieses Skigebiet schon so oft ans Herz gelegt wurde.

Das Bergpanorama ist unglaublich spektakulär – wir konnten uns an den Fernblicken gar nicht sattsehen. Hinzu kommt, dass viele Pisten angenehm breit sind, sodass man sich nicht in die Quere kommt.

Obwohl das Skigebiet auf den ersten Blick überfordernd groß wirkt, haben wir uns erstaunlich schnell zurecht gefunden. Wir würden dir dennoch empfehlen, dich an einzelnen Skitagen auf spezielle Regionen zu konzentrieren. Unsere liebsten Ecken bzw. Abfahrten im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten.

Die schönsten Abfahrten in Serfaus-Fiss-Ladis

  • Fisser Nordseite
    Der Großteil des Skigebiets Serfaus-Fiss-Ladis ist Richtung Süden ausgerichtet. Eine Ausnahme davon bildet die sogenannte Fisser Nordseite. Der Vorteil: Besserer Schnee (in unserem Fall Pulverschnee vom Allerfeinsten) und üblicherweise nicht ganz so viel los. Wir fanden die Nordseite toll und auch nicht so schattig wie erwartet. Unser Tipp: Eine Einkehr in der Zirbenhütte. Am frühen Nachmittag gibt’s auf der Terrasse sogar noch Sonne. Top!
  • Masnerkopf
    Unglaublich gut gefallen haben uns auch die Abfahrten im Bereich des Masnerkopf (z.B. Nummer 162). Das Panorama hier oben ist einfach gigantisch. Wir hatten das Glück, dass wir dank des Sonnenaufgangs-Events („Sunrise Hexensee“ – mehr dazu gleich) praktisch die ersten an der Masnerkopfbahn waren und die Pisten menschenleer erleben durften. Besser geht’s nicht!
  • Frommesabfahrt
    Fast schon legendär ist die sogenannte Frommesabfahrt mit der Nummer 7. Bei deinem Urlaub in Serfaus-Fiss-Ladis solltest du sie keinesfalls verpassen. Die Frommesabfahrt ist nicht nur herrlich lang (7 Kilometer), sondern an den meisten Abschnitten auch angenehm breit. Und das Panorama ist einfach sagenhaft.

Aussichtspunkte im Skigebiet

Sehr coole Sache: Im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis gibt es mehrere spektakuläre Aussichtsplattformen. Wenn du ein paar Tage im Skigebiet verbringst, dann kommst du praktisch automatisch an den Aussichtspunkten vorbei, dennoch verraten wir dir in aller Kürze unsere Tipps.

  • Crystal Cube am Zwölferkopf / 2.600 m
    DAS Fotomotiv in Serfaus-Fiss-Ladis ist der sogenannte Crystal Cube am Zwölferkopf. Dieser verspiegelte Kubus befindet sich direkt neben der Bergstation der Almbahn. Im Crystal Cube finden (sofern es die Covid-Lage zulässt), tolle Events statt wie beispielsweise der High Tea – die luxuriöse Version von Kaffee & Kuchen sozusagen. Übrigens: Wer auf der Suche nach einer ungewöhnlichen Hochzeitslocation ist: Im Crystal Cube kann man heiraten!
  • Masnerkopf / 2.828 m
    Der höchste Punkt des Skigbiets, der Masnerkopf, ist ebenfalls unbedingt einen Besuch wert – allein schon deshalb, da die Abfahrten in diesem Bereich landschaftlich besonders spektakulär sind. Den Gipfel bzw. die Aussichtsplattform erreichst du, wenn du direkt an der Bergstation der Masnerkopfbahn die Ski / das Snowboard abschnallst und dem mit einem Gummiteppich präparierten Weg (ca. 30 Meter) folgst. Man sollte halbwegs schwindelfrei sein, ist aber halb so wild – keine Sorge. Der Panoramablick von hier oben ist einfach sagenhaft!
  • Pezid / 2.770 m
    Direkt an der Bergstation der Pezidbahn wartet mit dem sogenannten Pezid (dem Nachbargipfel des Masnerkopf) ebenfalls ein richtig toller Ausblick auf dich. Dank der Infotafeln kannst du hier in aller Ruhe die einzelnen Gipfel des Bergpanoramas identifizieren – sehr eindrucksvoll!

3. Unser Tipp: Sonnenaufgang in den Bergen

Der Sonne dabei zusehen, wie sie hinter den schneebedeckten Gipfeln hervorblitzt und anschließend als erster Schwünge über die frisch präparierte Piste ziehen – yes please! Egal wie viel Langschläfer*in in dir steckt (we feel you!): Es lohnt sich wirklich SO sehr, das gemütliche Hotelbett einmal etwas früher zu verlassen.

Sunrise Hexensee nennt sich jene Veranstaltung, für die wir glücklicherweise gerade noch rechtzeitig zwei Plätze ergattern konnten. In einem umgebauten Pistenbully, dem Masner Express, geht es noch im Dunklen in die Höhe. Die Fahrt ist ziemlich holprig und vor allem abenteuerlich (wer einmal eine Pistenraupe gesehen hat, kann sich die Neigung ungefähr vorstellen).

Kleiner Wermutstropfen: Die Scheiben waren leider zugefroren, dass wir fast nichts von der grandiosen Landschaft um uns herum beobachten konnten. Das Panorama bei der Ankunft an der Hexenseehütte auf 2.588 Metern Höhe entschädigt aber alles, wow!

Mit einer Tasse heißen Kaffee in der Hand lässt sich die Zeit bis zum Sonnenaufgang gut überbrücken, bis es dann endlich heißt: Guten Morgen, Sonnenschein! Anschließend gibt’s ein wirklich köstliches und sehr reichhaltiges Frühstück in der Hexenseehütte.

Und dann kommt der Moment, auf den man sich als Skifahrer*in besonders freut: Ski anschnallen und als erster Schwünge über die frisch präparierten Pisten ziehen. Ein Traum! Wer auf der Suche nach einem Skierlebnis der besonderen Art ist, dem können wir das Sunrise Hexensee wärmstens empfehlen!

Infos zum Sunrise Hexensee auf einen Blick

Termin: Jeden Donnerstag, die Abfahrt erfolgt jeweils zu einer anderen Uhrzeit (je nach Sonnenaufgangszeit)
Fahrtdauer Masner Express: ca. 1 Stunde vom Tal bis zur Hexenseehütte
Weitere Infos: Sunrise Hexensee (offizielle Website des Tourismusverbands)

Masner Express
Serfaus Fiss Ladis erste Spur

Extra-Tipp: Erste Spur & Sunset Dinner Masner

Eine Alternativ-Veranstaltung zum Sunrise Hexensee ist die sogenannte Erste Spur. Wer keine Lust auf die Fahrt mit dem Masner Express hat, kann einmal die Woche bereits um 7:30 Uhr mit der Gondel in die Höhe fahren (sowohl in Fiss als auch in Serfaus möglich).

In einer kleinen Gruppe geht es dann über die frisch präparierten Pisten. Anschließend wartet ein ausgiebiges Bergfrühstück auf dich. Wichtig: Der Sonnenaufgang steht hier nicht so sehr Fokus. Später in der Saison (ab Mitte Februar) startet die Gondel überhaupt erst nach Sonnenaufgang.

Weitere Infos: Erste Spur (offizielle Website des Tourismusverbands)

Für Sonnenuntergangs-Fans ist das Sunset Dinner Masner das absolute Highlight, das die Region Serfaus-Fiss-Ladis zu bieten hat. Du darfst dich hier auf ein Candle-Light-Dinner im Restaurant Monte Mare auf 2.430 Metern Höhe freuen.

Zum Zeitpunkt unseres Besuchs musste das Sunset Dinner Masner leider abgesagt werden, aber vielleicht hast du Glück – der Sonnenuntergang dort oben in der spektakulären Bergkulisse muss gigantisch sein.

Weitere Infos: Sunset Dinner Masner (offizielle Website des Tourismusverbands)

4. Rodeln in Serfaus-Fiss Ladis

Wenn man uns fragt: Rodeln ist sowas von unterschätzt! Wer einmal über eine bestens präparierte Rodelbahn ins Tal gezischt ist, weiß, wie viel Spaß Rodeln machen kann. In Serfaus-Fiss-Ladis gibt es zwei Naturrodelbahnen: Eine in Serfaus und eine in Fiss.

Unsere Wahl fiel auf die Hexen-Rodelbahn in Fiss, welche 2021 komplett neu angelegt wurde und wirklich ein wahres Rodel-Paradies ist. Auf der vier Kilometer langen Strecke darfst du dich auf Panoramablicke vom Feinsten freuen. Die Kulisse ist ein Traum!

Die Rodelbahn startet direkt an der Mittelstation der Schönjochbahn und schlängelt sich von dort ganz gemütlich hinab ins Tal. Die Steigung ist eher flach, weshalb die Bahn auch gut für Familien geeignet ist. (Wir haben jedenfalls so einige Eltern getroffen, die sich den Spaß mit ihren Jüngsten nicht entgehen ließen.)

Die Rodelbahn kreuzt immer mal wieder die Piste, verläuft aber abgesehen davon vergleichsweise abgeschieden durch den Wald. Aufpassen muss man eigentlich nur, dass man die engen Kurven nicht zu schnell nimmt. Wer relativ zügig fährt, ist ungefähr eine halbe Stunde unterwegs.

Infos zum Rodeln auf der Hexen-Rodelbahn in Fiss auf einen Blick

Länge: 4 Kilometer (ca. 30 Minuten)
Start: Mittelstation Schönjochbahn
Preis: Seilbahnticket notwendig + gegebenenfalls Ausleih-Gebühr für Rodel (8 Euro pro Tag)
Rodelverleih: z.B. an der Talstation der Schönjochbahn beim Intersport

Rodeln Serfaus Fiss Ladis

5. Winterwandern in Serfaus-Fiss-Ladis

Vielleicht hast du mal Lust auf einen Tag abseits der Piste? Wie wäre es mit einer gemütlichen Winterwanderung? In Serfaus-Fiss-Ladis findest du unzählige gebahnte und markierte Winterwanderwege – um genau zu sein, sind es über 100 Kilometer.

Winterwanderwege sind mit pinken Wegweisern beschildert. Es gibt mehr Routen als man in einem Winterurlaub erkunden kann. Je nach Länge und Steigung gibt es für alle Ansprüche den geeigneten Weg – am besten du holst dir den praktischen Folder in deiner Unterkunft oder im Tourismusbüro.

Hier kannst du den Folder auch online ansehen: Winterwanderungen Serfaus-Fiss-Ladis (offizielle Website des Tourismusverbands)

Empfehlung für einen Halbtagesausflug: Panorama-Genussweg

Einer der beliebtesten Winterwanderwege in Serfaus-Fiss-Ladis ist der Panorama-Genussweg. Dieser Höhenwanderweg verläuft auf ungefähr 1.800 Metern Höhe ohne nennenswerte Steigungen und ist damit die perfekte Wahl für all jene, die es gerne gemütlich angehen und dennoch auf ein eindrucksvolles Bergpanorama nicht verzichten möchten.

Die Länge der Wanderung ist variabel. Wer die gesamte Route geht, startet üblicherweise an der Mittelstation der Komperdellbahn. Von dort geht es gut fünf Kilometer (ca. 2 Stunden) bis zur Bergstation der Möseralmbahn. Du kannst den Weg auch abkürzen, indem du bereits mit dem Sunliner oder der Waldbahn ins Tal fährst.

Tipp #1: Der Panorama-Genussweg kreuzt immer wieder die Skipisten. (Auf der Karte sind diese Bereiche mit einer gepunkteten Linie dargestellt.) Wir haben dies nicht als sehr störend empfunden, aber man sollte darauf vorbereitet sein, dass man hier nicht immer mutterseelenallein wandert.

Tipp #2: Du kannst die Wanderung natürlich auch in die andere Richtung gehen (also mit Startpunkt Möseralmbahn-Bergstation). Wenn du am Ende deiner Wanderung mit der Komperdellbahn bergab fährst und anschließend mit der Almkopfbahn zur Mittelstation fährst, landest du direkt beim Högsee, den wir für einen Abstecher sehr empfehlen können!

Högsee (mit Einkehr in der Hög Alm)

Der Högsee, der direkt an der Mittelstation der Almkopfbahn liegt, ist ein Speicherteich. Im Winter ist er zwar nicht allzu spektakulär anzusehen, doch die Natur drumherum ist wirklich herrlich. Nahe des Högsees verlaufen mehrere Wanderrouten, wie beispielsweise der Winterwanderweg Ausserhög oder der Rundweg um den Högsee.

Kleiner Tipp für all jene, die mit Kindern unterwegs sind: Am Högsee befindet sich auch der Familien-Coaster-Schneisenfeger – eine Sommerrodelbahn, die aber auch im Winter betrieben wird. Nähere Infos findest du hier: Schneisenfeger.

Falls du keine Lust auf große Action hast, dann keine Sorge: Nahe des Högsees liegt eine der unserer Meinung nach tollsten Hütten in Serfaus-Fiss-Ladis, die Hög Alm. Ein heißer Kaiserschmarrn in der Hög Alm ist schon Grund genug, diesem Ort einen Besuch abzustatten.

6. Die besten Hütten: Kulinarischer Genuss in Serfaus-Fiss-Ladis

Hat hier jemand Kaiserschmarrn gesagt? Zum perfekten Skitag gehört eine Hütten-Einkehr aber sowas von unbedingt dazu. Wir mögen es am liebsten urig und individuell, am besten mit herrlichem Ausblick und Service (also ohne Selbstbedienung).

Gute Nachricht: Von solchen Hütten gibt es im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis so einige. Wir stellen dir daher kurz unsere Favoriten vor und verraten dir unsere persönlichen kulinarischen Highlights.

Zirbenhütte

Zurecht eine der beliebtesten Hütten im Skigebiet Serfaus-Fiss-Ladis ist die Zirbenhütte, die sich im Bereich der Fisser Nordseite befindet. Die Zirbenhütte ist deutlich größer als erwartet, hat sich aber dennoch einen sehr urigen Charme bewahrt.

Ein Highlight ist die große Terrasse mit Blick auf die Skipiste. Bis zum frühen Nachmittag kannst du dir hier die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Dank der dicken Decken war uns auch gar nicht kalt – ein Träumchen!

Hög Alm

Die hochgelobte Hög Alm wurde uns von unzähligen Serfaus-Fiss-Ladis-Fans auf Instagram empfohlen, sodass wir gar nicht anders konnten, als einen Abstecher dorthin einzuplanen.

Die Hütte liegt etwas abseits der Piste, ist aber überraschend leicht zu erreichen: Einfach an der Waldabfahrt (Piste Nr. 92) bei der Seealm Hög abschwingen und den Ziehweg ungefähr 200 Meter nach vorne schieben. Es lohnt sich, denn dort isst man wirklich ausgezeichnet. Ambiente und Ausblick sind außerdem traumhaft. Sehr zu empfehlen!

Wonnealm

Wirklich ausgezeichnet gegessen haben wir in der kleinen, urigen Wonnealm. Sowohl Käsespätzle als auch Spinatnocken waren köstlich. Einen großen Pluspunkt gibt es außerdem für das Panorama. Von der Terrasse hast du einen gigantischen Blick ins Tal.

Zirbenhütte Fiss

7. Unser Hoteltipp für Serfaus-Fiss-Ladis: Hotel Gebhard

Falls du auf der Suche nach einem individuellen, persönlich geführten Design-Hotel bist, dann haben wir nur einen Tipp für dich: Ab mit dir ins Hotel Gebhard. Dieses kleine Schmuckstück hat uns restlos begeistert. Wohlfühlambiente durch und durch!

Lage & Zimmer

Das Hotel Gebhard befindet sich direkt im historischen Ortszentrum von Fiss. Zur Talstation sind es gut 5 Minuten zu Fuß. Dank der praktischen Skidepots muss man das Zeug aber nicht täglich schleppen, also keine Sorge. Parken kannst du ganz bequem in der hoteleigenen Tiefgarage.

Unser lichtdurchflutetes Zimmer (Kategorie Superior Top) lag im letzten Stock. Was für ein Traum, jeden Tag mit einem solchen Panorama aufzuwachen! Wir mochten außerdem die Kombination aus dem vielen Holz und den klaren Linien sehr.

Dazu gibt’s jede Menge Annehmlichkeiten wie Kosmetikprodukte von Susanne Kaufmann (juhu!), einen guten Föhn, einen großen Flachbild-TV und last but not least ein unglaublich gemütliches Bett. Wohlfühlambiente, wir sagen’s ja!

Kulinarischer Genuss & Wellness

Das Frühstück ist ausgezeichnet. Qualität vor Quantität ist die Devise und das schmeckt man jedenfalls. Viele Produkte stammen von regionalen Bauernhöfen. Ein Genuss war insbesondere der Grießkoch mit Zimtzucker – köstlich!

Getoppt wird das Ganze vom Abendessen, welches in Form eines 4-gängigen Slow-Food-Menüs serviert wird. Der kleine (oder besser gesagt große) Wermutstropfen daran: Halbpension in dieser Form gibt es nur noch diese Wintersaison. Anschließend wird das Konzept adaptiert. Unser Foodie-Herz blutet ein wenig, aber wer es noch rechtzeitig schafft, sollte sich dieses Genussspektakel nicht entgehen lassen.

Zum Aufwärmen nach einem langen Skitag gibt’s einen wunderbaren Wellnessbereich mit zwei Saunen, einem Dampfbad und einer Infrarotkabine. Oh, und nicht zu vergessen mit der tollsten Lektüre! Wir konnten uns bei der tollen Auswahl an Bildbänden gar nicht entscheiden.

Unser Fazit

Große Empfehlung! Dich erwartet hier ein wirklich toll geführtes, individuelles Hotel mit viel Liebe fürs Detail. Fiss als Urlaubsort ist ja sowieso unser Favorit in der Region Serfaus-Fiss-Ladis und die Lage im historischen Ortskern hat uns sehr gut gefallen. Wir kommen ganz bestimmt wieder!

Hier kannst du das Hotel buchen: Hotel Gebhard

Hotel Gebhard Fiss
Hotel Fiss Tipps

Transparenz: Werbung

Diese Reise und der Blogartikel entstanden in Kooperation mit dem Tourismusverband Serfaus-Fiss-Ladis. Auf unsere ehrliche Meinung hat diese Zusammenarbeit selbstverständlich keinen Einfluss. Vielen herzlichen Dank für diese traumhaften Wintertage!

Warst du vielleicht auch schon einmal zum Skifahren in Serfaus-Fiss-Ladis? Wie hat dir das Skigebiet gefallen? Wir freuen uns sehr auf deine Erfahrungen in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner