Direkt zum Inhalt wechseln

Neusiedler See im Burgenland: Tipps für ein perfektes Wochenende

Werbung

Nur eine Stunde von Wien entfernt – und zack, hallo Urlaubsgefühl! Nicht umsonst trägt der Neusiedler See den Spitznamen „Meer der Wiener“. Die Sonnenuntergänge am Ufer des Neusiedler Sees sind einfach legendär.

Gemütliche Sundowner sind aber längst nicht das einzige Highlight der Region. Rund um den Neusiedler See befindet sich der Nationalpark mit seiner unendlich weiten, einzigartigen Steppenlandschaft.

In diesem Blogartikel verraten wir dir unsere persönlichen Tipps für ein perfektes Wochenende am Neusiedler See im Burgenland. Spoiler: Es gibt viel zu entdecken und es zahlt sich unbedingt aus, für ein paar Nächte zu bleiben.

Neusiedlersee Tipps

1. Neusiedler See: Erste Reisetipps & Infos zur Region

Neusiedler See im Burgenland: Spannende Fakten im Überblick

  • Der Neusiedler See ist Österreichs größter See.
  • Seine Fläche erstreckt sich über zwei Länder: Österreich und Ungarn, wobei zu Österreich der bedeutend größere Teil gehört.
  • Der Neusiedler See ist ein Steppensee und somit sehr seicht – die maximale Tiefe beträgt keine 2 Meter. Zu 80 Prozent speist sich der See durch Niederschläge.
  • Die aktuelle klimatische Situation ist daher auch für den Neusiedler See und dessen Tierwelt eine große Bedrohung. Insbesondere deshalb, da sich rund um den See der Nationalpark mit seinen Salzlacken befindet, in denen eine beeindruckende Vielfalt an Tieren und Pflanzen zu finden sind.

Die schönste Jahreszeit für einen Urlaub am Neusiedler See

Die kurze Antwort: Absolut jede! Wir waren wirklich schon in den unterschiedlichsten Monaten am Neusiedler See und jede Jahreszeit hat ihre besonderen Reize.

Im Frühling blühen Marillen-, Kirsch- und Apfelbäume und sorgen für wunderschöne Farbtupfer in der Landschaft. Dank der gut gefüllten Salzlacken ist diese Jahreszeit in der Vogelwelt sehr facettenreich.

Der Sommer ist die beste Reisezeit für Strandbad-Tage und Sundowner am Seeufer. Für Tierbeobachtungen eignet sich die heiße Jahreszeit nicht ganz so gut, da die Salzlacken allmählich austrocknen. Bis Mitte August kannst du noch Störche beobachten (z.B. in Rust), die sich dann auf ihre Reise nach Afrika begeben.

Der Herbst ist in kulinarischer Hinsicht unbedingt eine Reise wert. Rund um den See erstreckt sich nämlich ein riesiges Weinbaugebiet. Auch im Nationalpark kannst du einige Besonderheiten erleben wie beispielsweise den Gänsestrich im Oktober und November – jenes Naturschauspiel, bei dem tausende Gänse über den Himmel ziehen.

Und last but not least (oft vergessen, aber definitiv etwas ganz Besonderes): Der Winter! Mit ein bisschen Glück kannst du nämlich ein besonderes Spektakel erleben: Einen zugefrorenen Neusiedler See!

Bucket List Neusiedlersee: Das kannst du erleben

Bevor wir dir in den nächsten Kapiteln ausführliche Infos zu Aktivitäten rund um den Neusiedler See vorstellen, möchten wir kurz einen Überblick geben, was dich erwartet. Hier unsere kleine aber feine Bucket List für deine Reise:

  • Mit dem Rad den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel erkunden und die Tierwelt bestaunen.
  • Den Sonnenuntergang am Leuchtturm in Podersdorf erleben – das wohl berühmteste Fotomotiv am Neusiedler See.
  • Einen Sundowner in einem der Strandlokale schlürfen.
  • Störche und ihre Jungen in Rust beobachten – sofern sie gerade da sind.
  • Durch die Kellergasse in Purbach flanieren.
  • Regionale Weine verkosten, am besten inmitten der Weinreben mit Blick auf den See.
Neusiedler See Tipps Blog

2. Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel: Tipps zum Besuch

Gehört unserer Meinung nach absolut zum Pflichtprogramm, wenn man in der Region ist: Ein Besuch des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel. Nicht ohne Grund zählt der Nationalpark zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Es ist die endlose Weite der Natur, die das Flair des Nationalparks so besonders macht. Die steppenartige Landschaft, die vielen Salzlacken, der Schilfgürtel und die unglaublichen Vielfalt an Pflanzen und Tieren – all das begeistert uns jedes Mal aufs Neue.

Unser Tipp: Mit dem Fahrrad durch den Nationalpark

Am besten lässt sich der Nationalpark radelnd erkunden. So ist man nämlich halbwegs zügig unterwegs, erreicht aber auch jene Bereiche, die für den Autoverkehr gesperrt sind. (Ja, es gibt auch Ziele im Nationalpark, die man mit dem Auto ansteuern kann. Wir können aber wirklich nur wärmstens zum Verzicht des Autos raten!)

Radverleihs rund um den Neusiedler See gibt es einige. Wir können den Radverleih Mürner nur wärmstens empfehlen. Dort haben wir bereits zwei Mal Räder geliehen und waren jedes Mal sehr zufrieden. Preis-Leistungs-Verhältnis, Qualität und die Freundlichkeit des Personals sind top!

Hier findest du weitere Infos: Radverleih Mürner

Sehenswerte Ziele im Nationalpark

  • Nationalparkzentrum: Hier kannst du dich vor deinem Besuch des Nationalparks beraten lassen oder eine Runde durch die kleine Ausstellung drehen.
  • Hölle: Der vermutlich bekannteste Bereich des Nationalparks nennt sich kurioserweise „Hölle“ und ist ein natürlich entstandener Seedamm. Hier befindet sich eine der bekanntesten Aussichtswarten.
  • Sandeck: Ganz im Süden, an der Grenze zu Ungarn, liegt das Sandeck, ein sandiges Gelände, in dem die berühmten weißen Esel beheimatet sind.
  • Aussichtsturm am Graurinderstall: Ein richtig toller Sonnenuntergangsplatz ist der Aussichtsturm am Graurinderstall.

Und natürlich der wichtigste Tipp: Immer die Augen offen halten! Ob Pferde, Graugänse, Hasen oder Ziesel – es gibt so unglaublich viele Tiere im Nationalpark zu sehen. Ein Fernglas mit dabei zu haben, ist empfehlenswert!

Hier findest du weitere Infos: Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Graugänse Neusiedler See

3. Sehenswerte Orte rund um den Neusiedler See

Rust: Altstadt & Störche

Das am Westufer gelegen Rust ist in unseren Augen einer der charmantesten Orte rund um den Neusiedler See. Rust besitzt eine sehr hübsche, denkmalgeschützte Altstadt mit zahlreichen Barock- und Renaissance-Gebäuden.

Sehenswert ist allen voran die Fischerkirche, das älteste Bauwerk der Stadt, sowie der direkt nebenan gelegene Hauptplatz von Rust. Kleiner Tipp: Wer Rust von oben sehen möchte, kann den Kirchturm der Katholischen Pfarrkirche erklimmen.

Im Frühling und Sommer ist Rust die Heimat zahlreicher Störche, die in den Nestern auf den Rauchfängen ihren Nachwuchs aufziehen. Storch-Spotting gehört also in dieser Jahreszeit zu den absoluten Highlights in der Region.

Rust Störche

Purbach: Die schönste Kellergasse

Ebenfalls sehenswert ist das kleine Purbach und zwar allen voran dessen historische Kellergasse. In so genannten Kellergassen reihen sich kleine, historische Presshäuser und Weinkeller wie an einer Perlenkette aneinander.

In der Kellergasse Purbach befinden sich einige Heurigen, die sich für eine Einkehr bestens anbieten. Besonders empfehlen können wir den sympathischen Heurigen „die Sandhofer“. Mehr dazu findest du weiter unten in diesem Blogartikel in unseren Lokal-Tipps.

Podersdorf: Der berühmte Leuchtturm

Podersdorf ist sozusagen das touristische Zentrum am Neusiedler See. Hier spielt sich vor allem in den Sommermonaten einiges ab.

In Podersdorf steht keine historische Altstadt im Fokus, sondern vielmehr der weitläufige Uferbereich. Und dieser beherbergt eines der schönsten Fotomotive rund um den Neusiedler See: den ikonischen Leuchtturm.

Wir empfehlen unbedingt zum Sonnenuntergang zu kommen, wenn die tiefstehende Sonne die Umgebung in wunderschönes Licht taucht. Wer den Leuchtturm ohne Menschen sehen möchte, muss früh aufstehen und zum Sonnenaufgang kommen.

4. Schwimmen im Neusiedler See: Infos & Tipps

Die wichtigste Info vorab: Der Neusiedler See ist anders als andere Seen in Österreich. Er ist nämlich ein Steppensee. Daher ist der See zum einen sehr seicht. (Wir erinnern: Die maximale Tiefe beträgt zwei Meter!) Und zum anderen ist er nicht so tiefblau wie andere Seen in Österreich, sondern bräunlich. Das liegt daran, dass der Seegrund nicht aus Kies, sondern aus Schlamm besteht.

Trotzdem kann man im Neusiedler See natürlich baden. Die Wasserqualität ist im Übrigen (anders, als es die Farbe vermuten ließe) hervorragend, also keine Sorge! Aufgrund der vorherrschenden Winde ist der Neusiedler See übrigens eines DER Ziele in Österreich zum Wind- und Kitesurfen.

Der Wasserstand kann tatsächlich manchmal sehr niedrig sein, da sich der See zu 80 Prozent aus Niederschlägen speist. An sehr heißen Tagen sinkt der Pegel aufgrund von Verdunstung um etwa einen Zentimeter ab – und man kann sich ausrechnen, was das am Ende des Sommers bedeutet.

Wer gerne in den See springt und glasklares Wasser bevorzugt, wird nicht so recht Freude am Schwimmen im Neusiedler See haben. Für eine Abkühlung reicht es aber allemal.

Die schönsten Strandbäder

Rund um den Neusiedler See gibt es jede Menge Strandbäder, die alle recht ähnlich, aber doch irgendwie sehr unterschiedlich sind. Hier ein paar Tipps:

Jois: Ein überschaubares, naturbelassenes und kostenloses Seebad. Hier kann man vergleichsweise gut schwimmen. Vor oder nach dem Baden kannst du im Restaurant Seejungfrau einkehren.

Weiden: Ein eher kleines Seebad mit einem Steg, der ins Wasser führt. Im Anschluss ans Baden bietet sich eine Einkehr im benachbarten Das Fritz zum Sundowner an.

Podersdorf: Das größte Strandbad am Neusiedler See mit viel Action und riesigem Angebot (Kinderspielplatz, Beach-Volleyball, Tischtennis, Wassersport). Im Süden ist es ruhiger.

Noch mehr Infos und Tipps findest du hier: Strandbäder am Neusiedler See

5. Weitere Tipps & Empfehlungen für den Neusiedler See

Weinverkostung / Picknick in den Weinbergen

Was viele nicht wissen: Rund um den Neusiedler See befinden sich Weinberge in Hülle und Fülle, die vom Klima der pannonischen Tiefebene geprägt sind. Es bietet sich daher bestens an, an einer Weinverkostung teilzunehmen.

Unsere Wahl fiel auf das Weingut Pasler, welches Verkostungen und Wein-Picknicks in wunderschönster Umgebung anbietet. Das Platzerl befindet sich nämlich inmitten der Weinreben mit Blick auf den Neusiedler See. Herrlich!

Was uns besonders gut gefällt: Die Weine stammen aus biologischem, nachhaltigen Weinbau – und schmecken hervorragend! Ganz große Empfehlung!

Hier findest du weitere Infos: Weingut Pasler

Neusiedler See Wein

Schloss Halbturn

Etwa 15 Autominuten vom östlichen Seeufer entfernt liegt das Schloss Halbturn. Es ist das bedeutendste Barockschloss des Burgenlands und ein äußerst beliebtes Ausflugsziel – etwa an Regentagen oder wenn man einmal Lust auf etwas Kultur hat.

Die Räumlichkeiten des Schlosses beherbergen wechselnde Ausstellungen. Aktuell (Stand Sommer 2022) wird noch bis Herbst die Ausstellung „Sisi – Kleider einer Kaiserin“ gezeigt.

Im Anschluss an den Besuch empfehlen wir eine Einkehr im Restaurant Knappenstöckl, das sich direkt im schönen Innenhof des Schloss Halbturn befindet.

Hier findest du weitere Infos: Schloss Halbturn

Schloss Halbturn

Oper im Steinbruch

Zugegeben: Wir zählen uns nicht zu den klassischen Opern-Besucher*innen. Doch die Kulisse in der Oper im Steinbruch in St. Margarethen ist dermaßen eindrucksvoll, dass auch Nicht-Opern-Gänger*innen begeistert sein werden. Versprochen!

Wie es der Name schon verrät, findet dieses Open-Air-Opern-Event im Steinbruch Sankt Margarethen statt, einem nach wie vor aktiven Steinbruch. Bei unserem Besuch (Sommer 2022) wurde Nabucco aufgeführt, im nächsten Jahr (Mitte Juli bis Mitte August 2023) wird es Carmen sein.

Kleiner Tipp: Jeweils vor den Vorstellungen finden halbstündige Bühnenführungen statt. Perfekt für alle, die einen Blick hinter die Kulissen werfen und die Bühne betreten möchten.

Hier kannst du Tickets buchen: Oper im Steinbruch

Oper im Steinbruch

Steppenduft

Provence oder doch Burgenland? Wenn man vor den blühenden Lavendelfeldern steht, könnte man fast meinen, man sei in Frankreich gelandet.

Auf den Feldern des Dufthofes wachsen Duftpflanzen aus aller Welt – von vielen wussten wir gar nicht, dass sie überhaupt existieren. Nach der Ernte werden aus den Pflanzen ätherische Öle hergestellt.

Die Felder kannst du im Rahmen einer sogenannten Duftsafari erkunden. Du möchtest „nur“ die Lavendelfelder sehen? Dann kannst du die Location für Fotoshootings reservieren. Wichtig zu wissen: Der beste Zeitpunkt für blühende Lavendelfelder ist der Frühsommer. Danach blüht der Lavendel langsam ab und wird geerntet.

Hier findest du weitere Infos: Steppenduft

Lavendelfelder Burgenland

6. Essen & Trinken: Restaurants rund um den Neusiedler See

Rund um den Neusiedler See gibt es unzählige Heurigen und tolle Lokale. Einige unserer Favoriten möchten wir dir natürlich nicht vorenthalten.

Die Sandhofer: Ein sehr toller, modern geführter Heuriger in der Purbacher Kellergasse. Auf der Speisekarte stehen viele vegetarische Optionen. Unser Tipp: Frag nach einem Platz auf der wunderschönen Terrasse unter der Weinlaube.

Gut Oggau: Im malerischen Innenhof des gleichnamigen Weinguts befindet sich dieser schicke, recht hochpreisige Heuriger. Auch die Weine sind etwas Besonderes.

Das Fritz: Eines der In-Lokale, das sich direkt am Seeufer befindet und zwar in Weiden am See, neben dem Strandbad. Gegessen haben wir bisher hier immer sehr gut. Unbedingt vorm Sonnenuntergang kommen – der ist hier nämlich traumhaft. Reservieren auf jeden Fall empfohlen!

Mole West: Der absolute Klassiker für einen Sundowner. Die riesige, teils überdachte Terrasse mit Blick Richtung Sonnenuntergang ist an heißen Sommertagen bis auf den letzten Platz gefüllt.

The Quarter: Einer der Neuzugänge des Weinguts Scheiblhofer. In modernem Ambiente werden hier internationale Speisen mit regionalem Touch serviert.

Seewirt Karner: In Podersdorf mit Blick aufs Wasser gelegenes Gasthaus mit traditioneller Küche. Es gibt überraschenderweise viele vegetarische und vegane Optionen.

Restaurant Knappenstöckl: Wenn du im Schloss Halbturn einkehren möchtest, dann bietet sich dieses Restaurant im Innenhof bestens an. Zum Dessert kannst du die berühmte Esterházy-Schnitte probieren.

Das Fritz Neusiedler See
Das Fritz in Weiden am See

7. Übernachten am Neusiedler See: Unser Unterkunfts-Tipp

Zum perfekten Wochenende am Neusiedler See gehört natürlich auch die perfekte Unterkunft. Hier haben wir einen ganz besonderen Tipp für dich: Die wunderbare Auszeit Koppi.

Du nächtigst hier in einem liebevoll renovierten historischen Landhaus, das nur zwei Ferienwohnungen beherbergt. Der gesamte Hof ist unglaublich idyllisch angelegt und die Geräuschkulisse sucht ihresgleichen: Vogelgezwitscher, das Plätschern des Brunnens und das Krähen der Hähne sorgen für Entschleunigung.

Die Ferienwohnung ist sehr hochwertig und gemütlich eingerichtet, sodass man sich vom ersten Moment an wohlfühlt. Man spürt sofort die Liebe fürs Detail: Von der duftenden Seife bis hin zur Top-Kaffeemaschine wurde hier an alles gedacht.

Ein ganz besonderes Lob verdient das ausgezeichnete Frühstück. Es wird in Form eines Frühstückskorbes serviert, der wirklich keine Wünsche offen lässt und auch nach eigenen Vorlieben zusammengestellt werden kann.

Unser Fazit: Eine absolute Wohlfühl-Unterkunft, die wir nur wärmstens empfehlen können. Die Lage in Apetlon ist perfekt zur Erkundung des Nationalparks und auch zum Seeufer sind es nur ungefähr zehn Minuten mit dem Auto.

Hier kannst du die Unterkunft buchen: Auszeit Koppi

Hoteltipp Neusiedler See

Transparenz: Werbung

Dieser Blogartikel entstand in Zusammenarbeit mit Burgenland Tourismus. Vielen Dank! In der Berichterstattung sind wir selbstverständlich frei. Auf unsere ehrliche Meinung hat diese Zusammenarbeit keinen Einfluss.

Warst du schon einmal am Neusiedler See? Was sind deine liebsten Orte, Strandbäder oder Restaurants? Falls du noch weitere Tipps hast, freuen wir uns sehr auf deinen Kommentar unterhalb dieses Artikels.

2 Kommentare

  1. Jörn

    Beruflich für drei Wochen am Neusiedler See, hab ich echt Glück gehabt, euren Blog gefunden zu haben. Zielsicher zu den schönsten Spots. Genau den Heschmack getroffen, mit Insider Tipps, die teilweise die hier lebenden Kollegen nicht kannten (Badewiese Jois). Danke für eure Einvlicke, die meiner Frau und mir nicht nur hier am See eine tolle Zeit beschert haben. Auch eure Wien Insights haben uns eine klasse Auswahl an Möglichkeiten geboten, die unseren Geschmack voll trafen. Ob abends in der Lamee Rooftop Bar, „auf“ dem Dachboden oder nachmittags beim Erichs. Neben Sightseeing schöne Orte zum erholen und Kraft tanken. Danke an euch Zwei!

    1. Sommertage

      Hallo Jörn,
      vielen vielen Dank für deine wertschätzenden Worte. Das freut uns wirklich sehr! :)
      Ganz liebe Grüße und weiterhin viele tolle Reisen wünschen wir dir!
      Kathi & Romeo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner