Direkt zum Inhalt wechseln

Einfach verrückt: Mitternachtssonne in Norwegen

Einladung

Stell dir vor: es ist Mitternacht und draußen scheint die Sonne. Stell dir vor: du kannst nicht schlafen, denn dein Körper glaubt, es sei Nachmittag. Vor den Pubs sitzen die Menschen im Freien und trinken ihr letztes Bier – bei Sonnenschein. Du begegnest zwei Obdachlosen und wunderst dich, dass außer dir und ihnen niemand auf den Straßen ist.

Stell dir vor: heute ist Mitternachtssonne in Norwegen!

Es wird 22, dann 23 Uhr. Die Sonne geht nicht unter. Auch nicht um Mitternacht oder um 1 Uhr nachts. Zwischen 20. Mai und 22. Juli leuchtet die Sonne in Tromsø 24 Stunden vom Himmel. Es ist den gesamten Tag über hell. Wir befinden uns nördlich des Polarkreises und es ist gerade die Zeit der „midnattssol“, der Mitternachtssonne.

Hätte uns jemand zu Jahresbeginn gesagt, dass wir heuer die Mitternachtssonne in Norwegen erleben werden, hätten wir ihn ohne jeden Zweifel mit großen Augen angeschaut. Nicht im Traum hätten wir gedacht, dass wir mit den Hurtigruten durch Norwegen reisen und dieses Naturphänomen erleben werden.

Aber jetzt sind wir hier in Tromsø, spazieren den menschenleeren Hafen entlang und fragen uns, wie um alles in der Welt wir bei diesem Licht einschlafen sollen. Unser Körper ist vielleicht ein bisschen müde, aber unser Geist hellwach. „Ich hab Durst. Wir könnten doch im Supermarkt ein Wasser…“ Schwachsinn. Ein Blick auf die Eingangstür verrät uns, dass wir um diese Uhrzeit im Supermarkt natürlich gar nichts mehr anstellen können (außer vielleicht einbrechen). Der blaue Himmel lässt uns immer wieder vergessen, dass es bereits mitten in der Nacht ist.

Mitternachtssonne in Norwegen
Mitternachtssonne Tromso
Hurtigruten Mitternachtsonne

Mitternachtssonne, du verwirrst uns!

Die Situation ist so kurios, dass wir uns kaum losreißen können. Immer und immer wieder spazieren wir den Hafen entlang. Und so sehenswert wir die Mitternachtssonne auch finden, so schnell wird uns klar: leben könnten wir damit nicht. Also, zugegeben: Die Mitternachtssonne und wir, wir könnten schon irgendwie Freunde werden. Allerdings gibt es hier, nördlich des Polarkreises, ja noch das zweite Naturphänomen namens Polarnacht.

Und das bedeutet: Im Winter geht die Sonne zwei Monate lang überhaupt nicht auf. Gar nicht. Nicht einmal ein bisschen. Es ist 24 Stunden über finster, die meiste Zeit davon sogar stockfinstere Nacht. Das bedeutet auch: man geht immer im Dunklen heim. Man wacht im Dunklen auf, feiert im Dunklen Weihnachten und – wenn man Pech hat – auch seinen Geburtstag. Wenn wir so darüber nachdenken, sind wir froh, dass es gerade Juli ist (auch wenn es sich bei etwa 10 Grad Außentemperatur nicht danach anfühlt).

Als wir die Vorhänge in unserem Zimmer zuziehen, blitzt – so sehr wir uns auch bemühen – immer ein Lichtstreifen durch. Es ist seltsam, mit dem Gefühl einzuschlafen, dass draußen die Sonne scheint. Liebe Mitternachtssonne, du verwirrst uns.

Sonnenuntergang Hurtigruten
Sonnenuntergang am Schiff
Sonnenuntergang Norwegen
Radisson Blu Tromso Ausblick

Kennst du auch unser Hurtigruten-Video?


Transparenz: Einladung & Affiliate Links

Wir wurden von Hurtigruten zu dieser traumhaften Reise eingeladen – vielen lieben Dank! Das hat selbstverständlich keinen Einfluss auf unsere ehrliche Meinung.

Dieser Blogartikel enthält unsere persönlichen Empfehlungen in Form von sogenannten Affiliate Links. Wenn du etwas über die Links buchst oder kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich ändert sich dadurch am Preis überhaupt nichts. Tausend Dank von uns beiden!

Warst du schon einmal zur Mitternachtssonne in Norwegen? Erzähl uns doch in den Kommentaren davon – wir freuen uns!

23 Kommentare

  1. Anke

    Ganz tolle Fotos, die uns total kribbelig machen! Wir überlegen auch in diesem Sommer hoch nach Tromsö zu fahren. Erst dort ein paar Tage, vielleicht weiter zum Nordkap und auf jeden Fall auch wieder auf die Lofoten. Da waren wir vor einem Jahr im tiefen Winter, also das Kontrastprogramm zur Mitternachtssonne. Dann geht die Sonne nämlich gar nicht auf, es herrscht tagelang endlose Dämmerung und lange tiefe Nacht. Und ganz ehrlich? Dieses Licht gehört zum schönsten, das wir je gesehen haben.
    Jetzt sind wir neugierig auf die Mitternachtssonne, wir wollen auch verwirrt werden <3

    1. Sommertage

      Danke liebe Anke! Das klingt nach einem tollen Plan. Wir würden es ja ebenfalls gerne umgekehrt machen. Auch die ständige Finsternis stellen wir uns – zumindest für ein paar Tage – sehr reizvoll vor. Dass das Licht der Dämmerung großartig sein muss, haben wir auf dem Schiff von mehreren Hurtigsten-Fans erzählt bekommen. Hoffentlich klappt es nächsten Winter :)

  2. Nadine

    Was für ein Erlebnis! Ich hätte wahrscheinlich gar nicht schlafen können ;-)

    Als Sommerkind steht Norwegen nicht unbedingt ganz oben auf meiner Bucket List. Aber eure Bilder ändern das tatsächlich!

    1. Sommertage

      Freut uns zu hören :)
      Auch für Sommerkinder gibt’s in Norwegen ganz viele Strände – wie es mit der Wassertemperatur aussieht, haben wir aber nicht getestet ;-)

  3. Tabea

    Also 1.: Was hast du hier bitte für einen wundervollen Blog?! Dein Design ist sowas von stimmig, und der Text hier begeistert mich einfach – und schöne Fotos gibt es ja wie ich sehe auch. Warum bin ich nicht schon früher über dein Werk gestolpert? Jedenfalls hast du jetzt wohl einen Leser mehr ;)

    Und 2.: Mitternachtssonne kann ich mir nicht wirklich vorstellen. Ich glaube, das muss ich mir zeitnah mit eigenen Augen ansehen – also sobald ich irgendwie Zeit und auch Geld aufbringen kann. Es muss doch einfach komisch zu sein, wenn es nachts hell ist…

    Ich glaube, mit der Mitternachtssonne könnte ich mich schnell anfreunden – auch wenn es erst so wie bei dir wäre, dass ich dann nachts alles tun wollen würde, was tagsüber eben geht – einkaufen, Hobbys,… mein Tagesrythmus wäre wohl eine Weile im Eimer ;)

    Aber mit der Polarnacht hast du Recht – das wäre der Horror. Ich ärgere mich ja jetzt schon, dass es um halb 6 morgens noch dunkel ist, wenn ich joggen will, da ich den Weg kaum noch erkenne.

    Liebe Grüße

    1. Sommertage

      Danke, liebe Tabea für deinen lieben Kommentar! Wir freuen uns so darüber, dass du auf unseren Blog gekommen bist! :)

      Die Mitternachtssonne konnten wir uns davor auch überhaupt nicht vorstellen. Ich glaub, das muss man, so wie du sagst, wirklich selbst erlebt haben. Wir waren total verwirrt, und konnten uns erst überhaupt nicht vorstellen, da überhaupt einzuschlafen. Mit zugezogenen Vorhängen ging es dann halbwegs. Die pure Dunkelheit können wir uns ebenfalls nicht vorstellen – aber auch das möchten wir irgendwann einmal live erleben. Allein schon, um endlich Polarlichter zu sehen. Wow!

      Wir hoffen, dass du den hohen Norden auch einmal erleben darfs – es ist wirklich ein Wahnsinn, wie schön Norwegen ist!

      Liebe Grüße,
      Kathi

  4. Daniela

    Aus BWLer-Sicht wäre die Region dort wohl der beste Standort für Solaranlagen – zumindest in den Sommermonaten :)
    Ich möchte dort auch auf jeden Fall einmal hin! Das ist so faszinierend und hat eine absolute Anziehungskraft!

    1. Sommertage

      Haha, ist das vielleicht eine Marktlücke? ;-)
      Es ist wirklich total faszinierend und verwirrend gleichzeitig. Das nächste Mal wollen wir dann im Winter hin. Kaum vorzustellen, wie sich das anfühlt, wenn es zum Mittag noch stockdunkel ist o.O
      LG,
      Romeo

  5. Fari

    Sehr schöner Bericht! Norwegen steht auch auf meiner Liste. Auch wenn die Mitternachtssonne mich sicher genauso verwirren wird, muss man sie doch einmal erlebt haben ?

    1. Sommertage

      Ja, da hast du recht. Es ist verwirrend, aber wirklich sehr, sehr sehenswert :)
      Liebe Grüße,
      Kathi

  6. dorisgmeinerphotography

    Hallo ihr zwei lieben !!
    ein wirklich toller Bericht!! Sowas würde ich auch gerne erleben… und es geht mir genauso wie euch. Ich käme eher mit dem Sommer zurecht als mit dem Winter, wo es gar nicht hell werden würde…Depressionen würden mich plagen. :( und mit fotografieren wärs auch schlecht :P Ich bin euch dankbar für die schönen Eindrücke !! viele Liebe Grüße aus dem schönen Niederbayern (wer weiss..vieleicht verschlägts euch ja da auch mal hin) *winke…. Doris

    1. Sommertage

      Hallo liebe Doris,
      ui, du hast recht! Daran, wie mühsam das Fotografieren bei Dunkelheit ist, haben wir noch gar nicht gedacht! Ohne Stativ geht da wohl gar nichts. Polarlichter zu fotografieren, stell ich mir hingegen spannend vor. Es freut uns jedenfalls sehr, dass du unsere Berichte gerne liest! Und wir geben natürlich Bescheid, sollte es uns einmal nach Niederbayern verschlagen ;)
      Alles Liebe,
      Kathi

  7. sileas

    Also ich würde sooo gerne auch mal die Mitternachtssonne erleben, ich stelle es mir eben so verrückt vor wie ihr es beschrieben habt :) Aber die polare Nacht wiederum wäre wohl ein absoluter Albtraum für mich…

    1. Sommertage

      Ich glaube, für ein paar Tage ließe sich das sogar aushalten, wenn man im Gegenzug Polarlichter sehen kann, oder? ;) Aber gleich für 2 Monate? Never!
      Liebe Grüße,
      Kathi

  8. Dori

    Hallo ihr Lieben,
    bei jedem Bericht über eure Reise werde ich immer neidischer ;-) Zu gerne würde ich jetzt mit euch durch die Gegend schippern und die Mitternachtssonne erleben. Ich glaube, ich hätte ebenso meine Probleme und wäre komplett aus meinem Rhythmus.
    Aber wie man so schön sagt: der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wir würden uns wahrscheinlich auch nach ein paar Tagen daran gewöhnen. Ich stelle mir die Nächte mit der Mitternachtssonne trotzdem sehr besonders vor. Hingegen bei der Vorstellung zur Polarnacht bekomme ich dann doch etwas Bauchschmerzen. So ganz ohne Tageslicht für 2 Monate. Sehr unvorstellbar. Aber im Winter ist es ja in Mitteleuropa genauso, dass man aus dem Haus geht und nach Hause kommt, wenn es dunkel ist.
    Ich wünsche euch noch eine schöne Reise :)
    Grüße aus dem Wunderland,
    Dori

    1. Sommertage

      Hallo liebe Dori,
      also neidisch machen möchten wir zwar nicht unbedingt (hehe), aber es freut uns sehr, dass du unsere Berichte gern liest!
      Uns ginge es mit der Polarnacht wohl genau wie dir – aber für ein paar Tage ließe sich das wohl aushalten, denn immerhin hat man dann die Chance, Polarlichter zu sehen. Und das stellen wir uns wirklich großartig vor!
      Liebe Grüße,
      Kathi

  9. Christine

    Wie man da einen normalen Rhythmus haben soll frag ich mich gerade…. Während der Polarnacht wäre ich vermutlich total deprimiert und während der Mitternachtssonne wahrscheinlich nicht müde. Aber für ein paar Tage wäre es schon mal interessant dieses Phänomen zu erleben, wobei ich definitiv die Mitternachtssonne bevorzugen würde. Eure Fotos machen auf jeden Fall Lust drauf ;-)

    1. Sommertage

      Haha gute Frage – uns ist es schwer gefallen! Am besten man verbringt vor dem Schlafengehen noch ein bisschen Zeit im Zimmer, zieht die Vorhänge zu und liest bei künstlichem Licht noch ein Buch. Aber was um alles in der Welt tut man in den 2 Monaten, in denen es immer finster ist? Ich wäre wohl dauermüde…
      Liebe Grüße,
      Kathi

  10. Julia

    Da sollte ich mir für meine Islandreise nächstes Jahr wohl besser eine Schlafbrille mitnehmen, ich werde nämlich immer sofort hellwach sobald die Sonne aufgeht… ;-)
    Die Mitternachtssonne ist wirklich ein faszinierendes Naturschauspiel, das besondere Licht macht sich wirklich super auf euren tollen Bildern! Hab inzwischen auch schon als Tipp gelesen einfach den eigenen Schlafrhythmus etwas zu verschieben, so hat man die beliebteren Sehenswürdigkeiten eher für sich alleine…

    Viel Spaß noch auf eurere Reise
    LG, Julia

    1. Sommertage

      Hallo liebe Julia,
      wir hatten zwar eine Schlafbrille dabei, haben aber gemerkt, dass wir damit irgendwie nicht schlafen können haha. Wenn du sehr lichtempfindlich bist, dann würde ich aber unbedingt eine mitnehmen.
      Dort, wo wir in Norwegen waren, waren nur wenige Menschen unterwegs, aber was Island betrifft, so könnte das durchaus Sinn machen, den Rhythmus ein bisschen zu verschieben. Bin sehr gespannt, was du von Island erzählst. Dorthin möchten wir auch schon seit Jahren reisen.
      Alles Liebe, Kathi

  11. Saskia

    Ich hab letztes Jahr mal das Gegenteil ausprobiert – und fand die Polarnacht gar nicht so schlimm. Ein bisschen hell wurde es da wo ich war (in Äkäslompolo in Finnisch-Lappland) trotzdem, auch wenn die Sonne es so kurz vor Weihnachten nicht über den Horizont geschafft hat. Für den Alltag und nicht für den Urlaub stell ich mir das aber trotzdem ziemlich schwierig vor, ich komm ja schon im deutschen Winter kaum aus dem Bett. ;) Viele Grüße, Saskia

    1. Sommertage

      Also irgendwie reizt uns die Polarnacht dann doch. Ich könnte mir aber vorstellen, dass man tagsüber total müde ist und nie wirklich in die Gänge kommt, oder? Für ein paar Tage hält man es wohl aus :) Hattest du das Glück, Polarlichter zu sehen?
      Liebe Grüße,
      Kathi

      1. Saskia

        Für ein paar Tage war es wirklich okay. Die Dunkelheit hat auch ganz gut in die Weihnachtszeit gepasst, um in der Sauna zu entspannen oder sich vorm Kamin aufzuwärmen. Glück mit dem Polarlichtern hatte ich leider nicht, aber Lappland im Winter steht irgendwann in Zukunft definitiv nochmal für ein paar Tage länger auf dem Plan, vielleicht klappt es ja dann… Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner